24不眠不休的数字流浪者
Goethe Institut Peking
https://www.goethe.de/ins/cn/de/kul/sup/slg/21452145.html – 02/19 “24 Stunden – Die Digital Bohème” – Porträt von Tanja Dückers, Foto © Susanne Schleyer

« G E R A D E   J E T Z T ! »


Foto © Felix Broede

AnniKa von Trier widmet sich bei ihren ersten Freiluft-Konzerten nach der Lockdown-Pause wieder dem Jetzt.
Wie hat uns die Zeit verändert, was ist wichtig, wer wollen wir sein, wie wollen wir in Zukunft leben? Welche Lieder haben noch Gültigkeit in der neuen Zeit, in der wir alle sind? Im Homeoffice zwischen Kontrollverlust und Window-Shopping öffnen sich neue seelische Räume, die erlebt werden wollen. Das Aufräumen betrifft nicht nur die äußeren Räume…mit Kühlschrank uptown ist es nicht getan. Gedichte über einen Stummen Frühling. Lieder über eine Hungerkünstlerin, eine Clocharde de luxe, ein Stehaufmädchen und über das Privileg Schmetterlinge lachen zu hören…Und eine musikalische Reise mit Liebesliedern durch fremde Länder, die lange nicht bereist wurden…
AnniKa von Trier findet Inspiration in der Literatur, sie hat Gedichte vertont von W.H. Auden über das Anhalten aller Uhren und über Visionen, die zu einem besseren Leben einladen. Nur die Zeit weiß den Preis, den wir zu zahlen.

BUCHPREMIERE & SOMMER-LESETOUR «BRANDENBURGER BRIEF»


…endlich!
2020 ist der BRANDENBURGER BRIEF erschienen, kurz vor dem ersten Lockdown.
Umso schöner, dass die Buchpremiere jetzt mit einer schönen Sommer-Lesetour an zauberhaften Orten in der Uckermark in arnimschen Gefilden und weiteren Orten stattfindet!

Gutshof Kraatz (Hof)
Sonntag, 01. August um 15 Uhr
 
Ruinengarten der Wasserburg Gerswalde 
Freitag, 13. August um 18 Uhr
 
Kunsthaus Hohenwalde 
Samstag, 21. August Lesung 15 Uhr, Vernissage ab 14 Uhr
 
Literatur auf der Parkbank Goethepark Cottbus
Samstag, 04. September 15-19 Uhr
Sonntag 05. September 13-17 Uhr

Schloss Boitzenburg (Geschlossene Gesellschaft)
Samstag, 11. September ab 19 Uhr
Presse:
Nordkurier, Artikel von Silke Voss 14.06.2021

*********************************************************

Konzert am 15. Juli 2021 um 20 Uhr in der Ufa Fabrik Berlin

Foto © Mijouh
https://www.ufafabrik.de/de/19687/annika-von-trier.html

*********************************************************

Neu! GERADE JETZT! Grünes Album – Lieder aus «Salon mit Experten» mit Matthias Trippner – Schlagzeug

*********************************************************

Auf zahlreiche Höreranfragen nach der Sendung auf ORF Ö1 Kultur wird es nun eine neue Auflage des handgedruckten Buches «Hannahs Garten» geben. Die Buchdruckkünstlerin Annette Vogel sitzt bereits an Entwürfen und wird bis Ende August die Neuauflage in ihrer Druckwerkstatt in München drucken. https://vogelpresse.de
https://www.annettevogel.de

Zu bestellen unter:
https://annika-von-trier.com/avt-verlag/
Mail
avt-verlag@annika-von-trier.com

*******Freitag, 09.07.-15.07. (nachzuhören) – Gedicht Hannahs Garten******
ORF Ö1 Kultur Pasticchio “Die Stille der Gärten und die Weisheit der Gärtner und Gärtnerinnen”
mit Mirjam Jessa https://radiothek.orf.at/oe1/20210709/644789

*******************************

CD Besprechung des neuen Grünen Albums GERADE JETZT! II – Lieder “Salon mit Experten”
23. Juni um 17.30 Uhr Sendung auf ORF Radio Ö1 in der Reihe „Spielräume“ (25 Min.).

SOMMER 2021 – KONZERTE unter großen Bäumen!

 
Ginkobaum im Garten des Schloss Hohen Brünzow – Konzert zur Mittsommerremise 20.06.21

Garten des Atelier Otto Niemeyer-Holstein Museums in Lüttenort (Koserow) auf Usedom

Garten des Atelier Niemeyer-Holstein – Hannah Höch am 18.06.21 Foto © AvT

2021 HÖRSPIEL!


Foto © Autorin

Hörspiel «WER WAGENITZ, DER NICHTS GEWINNT!»

Dienstag, 27. Juli 2021 um 20.10 Uhr auf Deutschlandfunk Kultur
https://www.deutschlandfunkkultur.de/frauenstimmen-hoerspiel-ueber-weibliche-autonomie-wer.3692.de.html?dram:article_id=499928

Sonntag, 18. April auf SWR 2 Kultur
https://www.swr.de/swr2/hoerspiel/wer-wagenitz-der-nichts-gewinnt-swr2-hoerspiel-am-sonntag-2021-04-18-100.html

Freitag, 02. April 2021 auf RBB Kulturradio
https://www.rbb-online.de/rbbkultur/radio/programm/schema/sendungen/hoerspiel/archiv/20210402_1400.html

v.l.n.r. Marie Lilli Beckmann, Heike Tauch, Annika von Trier, Lisa Hrdina, Astrid Meyerfeldt
Bettine von Arnim: Astrid Meyerfeldt
Jenny Marx: Lisa Hrdina
Hannah Höch: Valery Tscheplanowa
Brandenburger Frau auf der Strasse: Inka Löwendorf
Stipendiatin: AnniKa von Trier
*******************************
Autorin: AnniKa von Trier
Komposition & Musik: AnniKa von Trier
Regie: Heike Tauch
Dramaturgie & Redaktion: Regine Ahrem
Ton: Bernd Berchtold
Ursendung: RBB KULTURRADIO 10. Mai 2019
*******************************

2020/2021 GERADE JETZT!

Strassenmusiker Wien Karlsplatz – Foto © AnniKa von Trier

*************************

2019 GERADE JETZT!

Im Dialog mit dem Akkordeon entsteht ein Zwiegespräch, das das Denken zu einer sinnlichen Tätigkeit macht: Poetisch, humorvoll und zeitaktuell. Sie widmet sich mit graziöser Leichtigkeit und Augenzwinkern Themen wie Digitalisierung, Gentrifizierung, ökologischer Krise und dem Umgang mit unserer Lebenszeit.
Die Zeitfragen und Lebensarten im 21. Jahrhundert – ständige Erreichbarkeit, die Digitale Bohème, Gentrifizierung oder der Zeitgeist zwischen Ost und West interessieren AnniKa von Trier. Als Seismograph der Gegenwart durchforstet sie das Echtzeit-Leben und findet im Widerspruch einen Komplizen. Sie ist Freigeist, Querulantin, singender Hofnarr und tanzt Seil auf dem Längengrad der Poesie. In der Vielstimmigkeit ihres Gesangs kommt der polyphone Klang der Großstadt zum Ausdruck: Poetisch, gesellschaftspolitisch und schnoddrig wie Berlin.

PRESSEZITATE:
«Ihre Lieder stellen sich Trends und Moden entgegen. Die Texte füllt sie mit Alltagsbeobachtungen, angereichert mit Witz, poetisch in Rhythmus gebracht. Ihre Musik springt aus einer Kreuzung aus Chanson und Pop und Jazz. Mit ihrem Akkordeon erscheint sie wie eine Berliner Schwester von Zaz, gut gelaunt und urban.»
BERLINER ZEITUNG, Cornelia Geißler

«Sprachwitz und Situationskomik, Anarchisches und Alltagsgeschichten sind darauf zu hören, der Text steht in den zehn Stücken immer im Zentrum. Stark ist von Trier, die zuletzt mit dem Deutsch-französischen Chanson- und Liedermacherpreis ausgezeichnet wurde, in der Variation ihrer Stimme. Sie könnte auch als Stand-up Comedian durchgehen.»
TAZ, Jens Uthoff, CD Kritik

«AnniKa von Trier ist das singende Berlin-Gedicht.»
BERLINER MORGENPOST/ Berliner Illustrierte Jörg Niendorf

Live in der Kulturkirche Neuruppin  30.12.2019

Live im ORF Radiokulturhaus Wien 2016

*****************************

2021


ART´s BIRTHDAY
am 17. Januar! Die Kunst feiert ihren 1.000.58. Geburtstag! Erfunden 1963 von Robert Filliou, Fluxuskünstler, wird die Kunst an diesem Tag gefeiert und bekommt Geschenke. Ich schenke ihr meinen GEHEIMCLUB (09.11.2014 – 09.03.2020 +)
Danke an die 42 wunderbaren Künstler, die dem Geheimclub ihre Kunst geschenkt haben!
Danke an das Untergrundmuseum Berlin für die untergründige Beheimatung!
Danke an die treuen Geheimclubmitglieder, die den Club über 5 Jahre unterstützt haben durch ihre Anwesenheit & Freude! Danke an alle Fotografen für die tollen Bilder!
Filliou schreibt: «KUNST ist Leben – Kunst war vor einer Million Jahre Leben, in einer Million und zehn Jahren wird sie es immer noch sein.»
Und: «Kunst ist, was das Leben interessanter macht als Kunst.»
Der GEHEIMCLUB hat Kunst und Leben aufs Schönste verknüpft, dort trafen sich Freigeister, Kunstliebhaber & Lebenskünstler zum Kunstgenuss und Austausch. Wer weiß, möglicherweise gibt es eines Tages eine Wiederauferstehung mit vielen tollen Eintagskünstlern…! 😉

AnniKa von Triers GEHEIMCLUB fand vom 09. November 2014 bis 09. März 2020 am 9. im Monat 39 x im Untergrundmuseum statt mit auserlesenen und belesenen EintagskünstlerInnen zwischen 35 – 75 Jahren im Gespräch mit der Gründerin & Gastgeberin.
42 EintagskünstlerInnen aus Berlin, Leipzig, Erfurt, Warnemünde, Paris, Wien, Zürich
davon 24 Künstlerinnen & 18 Künstler, 21 Künstler Ost & 12 Künstler West und 9 Künstler*innen aus anderer Länder Wurzeln

www.artsbirthday.net
www.arsacustica.wordpress.com

2020


Mit Anne Schwalbe (Fotografin) und Guido Niedergesäss (RBB, Kamera) Fotos © AvT

Künstler*innen und ihre Gärten

Acht Berliner Künstlerinnen und Künstler, u. a. Dani Levy, Georgette Dee, Jocelyn B. Smith und Thomas Pigor lassen die Zuschauerinnen und Zuschauer einen Blick in ihre Gärten werfen, die so unterschiedlich sind wie ihre Kunst auch.

Beim Philosophieren über Brennnesseln, Rosen oder die Goldfische im Teich erfahren die Zuschauerinnen und Zuschauer viel über acht Berliner Künstlerinnen und Künstler. 

Der Film ist eine heitere und unterhaltsame Reise durch die Gärten ganz unterschiedlicher Künstlerinnen und Künstler aus der Region.

Film von Christine Deggau, Kamera: Guido Niedergesäss

https://www.rbb-online.de/gartenzeit/reportagen/kuenstlerinnen-und-ihre-gaerten.html


Fotos © RBB

*****************************

NOVEMBER
Künstler gestalten Schau:fenster – Büchergilde Buchhandlung in Berlin 09.-30. November 2020
Schaufenstergestaltung, Auswahl & Texte: AnniKa von Trier

Künstler gestalten unser Schaufenster


Plakatgestaltung: Uwe Koch
© Schilderbürgerstreiche 2020

   


Fotos © AvT

*****************************


Pop & Petersilie
Vom 20. – 30. November Lyrik-Spaziergänge durch Neuruppin

Vom 20. bis 30. November können die Neuruppiner durch ihre Stadt spazieren und sich poetisch inspirieren lassen. An fünf „Lyrik- Stationen“ mit je drei Lyrik-Bannern auf dem Neuruppiner Schulplatz im Stadtzentrum und an der Ruppiner Seepromenade werden sie auf Texte und Gedichte der zehn Lyriker*innen treffen, die zum Poesiefestival eingeladen waren. Großformatig, kontaktfrei und individuell erlebbar. Beim Stadtbummel können sie sich poetisch verführen lassen von Kathrin Schmidt, Bas Böttcher, Marion Poschmann, Anja Utler, Arne Rautenberg, AnniKa von Trier, Christian Futscher, Kerstin Hensel, Norbert Hummelt und Nancy Hünger. Begleitend zur open-air-Poesieausstellung „Pop & Petersilie“ haben die Lyriker*innen Gedichte und Texte eingesprochen, die in den kommenden Tagen auf den social-media-Kanälen der Fontane-Festspiele und unter www.fontane-festspiele.com präsentiert werden. https://fontane-festspiele.com/pop-petersilie-ffs20/

AnniKa von Trier

Lieberose Arnim,

ich schreibe dir aus Wiepersdorf. Der Vogelsang hat mich im Morgenland geweckt, noch vor dem Hahnwerder Schrei. Seit Wochowsee ich Dich nicht und bin fast Ranzig vor Langewahl hier im Verlorenort im Finsterwalde zwischen Fichten, Birkenwerder und Eiche. Die Sehnsucht nach Dir ist ein Maulbeerwalde – mein Herzberg eine Schwarze Pumpe, deren Pulsberg nur für Dich schlägt. Ich Warthe jeden Tag auf Deinen Postberg.
Wanse
wir uns endlich wieder? Schreibe mir doch einen Satzkorn, dass Du mich bald in den Armen hältst. Du bist mein Felsenhagen in der Brandenburg!

Ich möchte Dir Rheinsberg Reitwein einschenken, wir müssen immer ehrlich sein:
Über kurz oder Brieselang muss ich hier raus. Drachhausen in meinen Träumen. Angst Selessen auf. Ein Groß Kreutz. Mein persönliches Waterloo. Nachts, wenn die Eulo ruft unter dem Sternfelde, wache ich mit Kerzlin in meiner Cammer. Sind die Nächte Lausitz ich Duster draußen. Immerzu Kröbeln! Mein Deetz ist am Bersteland, dass ich mich morgens ganz Caputh fühle. Bin ich übern Thalberg, Märkische Höhe in mir und gleichzeitig Tiefenbrunnen – eine Bestimmung, wie Du eine hast!

I c h   w i l l   K u n s t e r s p r i n g !

Das Landin dem wir leben verändert sich. Ich möchte wieder mehr Presenchen sein. In meinem Berlinchen habe ich die Netzeband und finde Anregung und viele Themesgrund –mir fehlen die Salons, gute Gesellschaft, politische Gespräche. Und ich Netzow doch so gern!
Ich will meinen Senftenberg dazu geben, zu allem! Niederheide mit der Ungleichheit!

Es ist Schwerin diesen Zeiten Frauwalde und Künstlerin zu sein, das sag ich Dir. Gerade wenn man Wildberg ist wie ich. Doch wer Wagenitz, der nichts gewinnt!

Deine Bettine

aus:
AnniKa von Trier BRANDENBURGER Brief
Bettine von Arnim an Achim von Arnim September 1816
Gestaltung: Uwe KochAvT Verlag 2020
Gefördert von der Stiftung für den Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Zu beziehen über https://annika-von-trier.com/avt-verlag/
********************

Live zu Hause Mai 2020
***************************************

Letzte Premiere 2020:

SALON MIT EXPERTEN im Trio
Lieder: AnniKa von Trier – Puppenanimation: Suse Wächter – Schlagzeug & Keyboard: Matthias Trippner

 

Fotos © Gregor Rajewsky

BERLIN-Premiere Samstag, 22. Februar um 20 Uhr
Ufa Fabrik – Varietésaal & 25., 26., 27. Februar
https://www.ufafabrik.de/de/18737/annika-von-trier-alias-singende-tellermiene-suse-waechter.html

AnniKa von Trier spielt ihre Lieder in einem eigenwilligen Salon mit illustren Gästen: Dr. Sigmund Freud, Henry Ford & Karl Marx gehen dort ein und aus. Mit graziöser Leichtigkeit und verspieltem Humor widmet sich der Abend Themen wie Digitalisierung, Gentrifizierung,  der Verknüpfung von Autoindustrie und Kreativität und der ökologischen Krise.  Und über allem liegt: Das Kapital. 

***************************************

ONLINE, R A D I O & F E R N S E H E N – Aktuelle Medien 

WARNITZER LESUNGEN online | AnniKa von Trier : 

Ich kann mein Löwenmäulchen nicht halten

Konzipiert, organisiert und moderiert werden die Warnitzer Lesungen von der Literaturkritikerin Cornelia Jentzsch.
Sie schreibt für Rundfunk und Printmedien und lebt seit mehreren Jahren in der Uckermark.
https://warnitzerlesungen.de/warnitzer-lesungen-online-annika-von-trier/
Ein virtueller Gesprächs-, Gedicht- und Gesangsabend mit AnniKa von Trier

*********************************

2020

Deutschlandfunk Kultur
Dienstag, 22.09. um 20.10 Uhr
Hörspiel «Wer WAGENITZ, der nichts gewinnt!» von AnniKa von Trier, Regie Heike Tauch (RBB 2019)
https://www.deutschlandfunkkultur.de/weibliche-autonomie-damals-und-heute-wer-wagenitz-der.3692.de.html?dram:article_id=484199
Mit Lisa Hrdina, Astrid Meyerfeldt, Valery Tscheplanowa, Inka Löwendorf, Kerstin Reinsch, AnniKa von Trier
Komposition: AnniKa von Trier, Regie: Heike Tauch, Dramaturgie & Redaktion: Regine Ahrem, Ton: Bernd Bechtold

RBB Zibb TV Kultur – 20. August 18.30 (3 Min.)


Kultur-Beitrag über den Garten von Hannah Höch
mit 
Christina Bauersachs und AnniKa von Trier 

Regie: Christine Deggau, Kamera: Guido Niedergesäss

***************************************

WDR 3
Samstag, 18. Juli um 19.04 Uhr
Hörspiel «Wer WAGENITZ, der nichts gewinnt!» von AnniKa von Trier
„Laut und gefährlich!“ Süddeutsche Zeitung

01.07.
Deutschlandfunk Kultur Hörspielmagazin
Das Leben – ein Seiltanz
– Die Geräuschemacherin AnniKa von Trier von Nora Bauer
Redaktion: Sabine Küchler
https://www.deutschlandfunkkultur.de/hoerspielmagazin-07-20-neues-aus-der-welt-der-akustischen.3688.de.html?dram:article_id=479368

22.04. um 21.05 Uhr
Deutschlandfunk QUERKÖPFE
Kabarett, Comedy & schräge Lieder
Redaktion: Daniela Mayer
Die Künstlerin AnniKa von Trier: Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten!
Von Heike Tauch

Mitte der 90er-Jahre fand der Zufall auf einer Berliner Straße eine Künstlerin und stellte ihr ein Akkordeon vor die Nase – der Beginn einer wunderbaren Freundschaft, die nun schon ihr 25-jähriges Jubiläum feiert. Als Performancekünstlerin „Palma Kunkel – die singende Tellermiene“ begann damit ihr Künstlerdasein, bevor sie 20 Jahre später als Liedermacherin ihre Herkunft in ihren Künstlernamen aufnahm: AnniKa von Trier. Im Fokus ihrer Lieder stehen heute die Lebensarten im 21. Jahrhundert – das Jetzt, die Digitale Boheme, die ökologische Krise. Dort kommt der polyphone Klang der Großstadt zum Ausdruck – politisch und schnoddrig. Wie Berlin. Im Dialog mit dem Akkordeon entsteht ein Zwiegespräch, das das Denken zu einer sinnlichen Tätigkeit macht: poetisch, humorvoll und gegenwärtig. 2017 erhielt sie den Deutsch-Französischen Chansonpreis. Ihre Konzerte führten AnniKa von Trier u.a. nach New York, Wien und zum Cabaret Festival nach Australien. In ihren Salons und ihrem Geheimclub zwischen Volksbühne und Untergrund vernetzt sie sich seit 1995 mit anderen Künstlern. Wie auch in ihrer aktuellen Produktion SALON MIT EXPERTEN mit dem Schlagzeuger Matthias Trippner und der Puppenspielerin Suse Wächter, die als Dr. Sigmund Freud und als rappender Karl Marx zu hören ist.

03.03.
Deutschlandfunk Kultur Hörspielmagazin – Karlsruher Postulate
https://www.deutschlandfunkkultur.de/die-karlsruher-postulate-gleichberechtigung-jetzt-wie.3688.de.html?dram:article_id=471147
Ausschnitt aus dem Hörspiel «Wer WAGENITZ, der nichts gewinnt!» (RBB 2019)

2019
Radio SWR 2 Tandem Ein Geschirrtuch klingt wie Herzklopfen
Interview: AnniKa von Trier mit Geräuschen und Urbanen Liedern
Moderation: Frauke Oppenberg
Redaktion: Ellinor Krogmann
https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/SWR2-Tandem-Ein-Geschirrhandtuch-klingt-wie-Herzklopfen,swr2-tandem-2019-12-02-100.html

********************************************

RBB (TV) BERLIN – Schicksalsjahre einer Stadt 1993  – Autor & Regie: Artem Demenok
Erich Honecker wird aus der Haft entlassen und verlässt Berlin gen Chile, das West-Berliner Schillertheater wird geschlossen und Union Berlin fliegt aus der Zweiten Liga…
Zeitzeugin AnniKa von Trier über die wilden 90er an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und die ersten Konzerte im Unart in Kreuzberg mit Katharina Thalbach, Gerd Nowakowski, Erich Honecker https://www.rbb-online.de/berlin-schicksalsjahre/schicksalsjahre-1990-1999/das-jahr-1993.html

*****************************************************************
Nominiert für den Deutschen Hörspielpreis der ARD 2019


AvT in Wagenitz in Brandenburg & ZKM ARD Hörspieltagung 2019

**********************************************************************************

Porträt AnniKa von Trier & Hannah Höch
Goethe Institut China/ Kultur 24小时不眠不休的数字流浪者
von Tanja Dückers (Text) und Susanne Schleyer (Fotos)
“Stadt- und Landgeschichten: 24 Stunden – die Digital Bohème!” https://www.goethe.de/ins/cn/de/kul/sup/slg/21452145.html

**********************************************************************************

2018

Porträt Deutsche Welle Gast des Tages – Interview und Lied «Digital Bohème»
https://www.youtube.com/watch?v=IyjoQmQZot0

CECI N`EST PAS UNE PIPE!

Live beim Festival Musik und Politik  in der Wabe Berlin 2018
TAGESSPIEGEL Potsdamer Neueste Nachrichten 10.03.2018
Porträt von Lena Schneider http://www.pnn.de/potsdam-kultur/1265525/
«Ich netzow doch so gern! – Bei der Performerin AnniKa von Trier trifft Dada auf Kapitalismuskritik, Marx auf Bettina von Arnim…»

********************************************************************************
2017

CD-Release-Konzert GERADE JETZT!

Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz Berlin im Roten Salon mit Kalle Mews am Schlagzeug

Deutsch-französischer Chansonpreis 2017

***************************************************************************

2016
Aus aktuellem Anlass – Nachhören!
Radio SWR 2 Tandem Digital Bohème – Mein Weg zur Künstlerin
Feature von AnniKa von Trier
Regie: Felicitas Ott 

Wie ist das freiberuflich zu arbeiten? Ist man wirklich „frei“?
AnniKa von Trier erzählt von ihrer Entscheidung Künstlerin zu werden, vom Alltag der Digitalen Bohème und unsicheren Existenzbedingungen.

2016 Berlin-Premiere 15. Januar PANORAMABAR, Karl-Marx-Allee im Haus Berlin

***************************************************************************************

2015 Internationales Akkordeonfestival Wien 23. Februar VINDOBONA VARIETE

vindobona-schrei_300Hand_Akkordeon_250
Fotos © Le monsieur Flash www.curious.zone
*********************************************************************************

2014 PREVIEW IN NEW YORK September 16 @ Gotham Comedy Club, German Forum

3S6_88033S6_8746

Fotos © Klaus-Peter Statz

Singer/ Songwriter AnniKa von Trier lives in Berlin. In her brand new songs, she describes the actual feeling of the Berlin life and our relationship to time – the “Zeitgeist” between East and West, 24/7, digital-bohemia, patchworkfamilys and city gentrification. She will premiere this work in NY, singing and accompanying herself on her accordion.

2014-09-20 BSheehan18.58.33kl2014_09_NY_Flagge_kl2075

Foto © Beowulf Sheehan                                   Foto © AnniKa von Trier