Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m
Foto © Felix Broede – Grafik © Jochen Oster

« G E R A D E   J E T Z T ! » Urbane Lieder

AnniKa von Trier im Dialog mit ihrem lindgrünen Akkordeon

Die Zeitfragen und Lebensarten im 21. Jahrhundert – ständige Erreichbarkeit, Umgang mit Lebenszeit, die Digitale Bohème oder der Zeitgeist zwischen Ost und West interessieren sie auf dem Längengrad der Poesie.
Als Seismograph der Gegenwart durchforstet sie das Echtzeit-Leben und findet im Widerspruch einen Komplizen. Sie ist Querulantin, singender Hofnarr und Freigeist.
Im Dialog mit dem Akkordeon entsteht ein Zwiegespräch, das Denken zu einer sinnlichen Tätigkeit macht. In der Vielstimmigkeit ihres Gesangs kommt der polyphone Klang der Großstadt zum Ausdruck: Poetisch, gesellschaftspolitisch und schnoddrig wie Berlin.

Live im ORF Radiokulturhaus Wien

***************************************

Porträt Deutsche Welle Gast des Tages – Interview und Lied «Digital Bohème»

**********************************Aktuell***************************************
2019

Nominiert für den Deutschen Hörspielpreis der ARD 2019

AvT in Wagenitz in Brandenburg – Mein Hörspiel “BRÄDIKOW WERTVOLL!”

Es war wunderbar mit meinem ersten Hörspiel nominiert zu sein für den Deutschen Hörspielpreis 2019!
Oben links ist das Foto, bei dem mein Hörspiel gerade den Bechdel-Test (https://de.wikipedia.org/wiki/Bechdel-Test) besteht, verliehen von der Literatur- und Medienwissenschaftlerin Ania Mauruschat.
Eine ganze Woche in Karlsruhe im Zentrum für Kunst und Medientechnologie – einem inspirierenden und lebendigen Ort – mit tollen Hörspielen! Ich persönlich habe Annie Ernauxs Hörspiel “Die Jahre” gewählt (Foto rechts: Annie Ernaux mit Didier Eribon und Edouard Louis), großartig umgesetzt von der Regisseurin Luise Voigt und dem Komponisten Björn SC Deigner, die ich beide auch persönlich kennenlernen durfte. Ebenso wie die Rimini-Protokoll-Truppe um Helgard Haug und Thilo Guschas, denen ich noch einmal herzlich gratuliere zu dem Preis, den sie mit “Chinchilla Arschloch, waswas” gewonnen haben!
Sehr zu empfehlen ebenfalls das Bauhaus-Hörspiel AUDIO.SPACE.MACHINE von wittmann/zeitbloom und GEH DICHT DICHTIG! von Elfriede Gerstl. Die Jurydiskussionen aller Hörspiele sind hier nach zu hören:

JURYDISKUSSION
https://www.swr.de/swr2/hoerspiel/ard-hoerspieltage/Stimmen-Sie-ab-ueber-den-Publikumspreis-der-ARD-Wettbewerbsbeitraege-zum-Deutschen-Hoerspielpreis-der,artikel-ard-hoerspieltage-publikumspreis-deutscher-hoerspielpreis-100.html

Ich war in einer Doppelfunktion da – als nominierte Autorin und als Geräuschemacherin.
Mit der Deutschlandpremiere des Live Hörspiels “DER MIETER” (Hitchcock/ Ahrem) waren wir das Eröffnungsstück der Hörspieltagung vor ausverkauftem ZKM Medientheater mit langer Warteschlange…

Presse

SWR 2 TV KUNSCHT!
https://www.swr.de/swr2/buehne/ARD-Hoerspieltage-in-Karlsruhe-Kunscht,ard-106.html

BADISCHES TAGBLATT vom 06.11.2019
https://www.badisches-tagblatt.de › heute_im_bt › LINK00_20191106000..
Geräuschemacherin ist nur einer von vielen Berufen von AnniKa von Trier 

Weitere Presse zu “Wer Wagenitz, der nichts gewinnt!”
«Die Frage nach weiblicher Autonomie – im Leben wie in der Kunst – stellt sich heute noch. Das macht die Autorin am eigenen Beispiel klar. Ihr, der Regisseurin Heike Tauch und den Schauspielerinnen Astrid Meyerfeldt, Valery Tscheplanowa und Lisa Hrdina gelingt es, die Debatte leicht und spielerisch, teils kalauernd zu führen. Und sie trotzdem ernst zu nehmen.»
Stefan Fischer, Süddeutsche Zeitung 08.05.2019
https://www.sueddeutsche.de/medien/radio-beklagen-hilft-ja-nicht-1.4438187
«Das 54-minütige Hörspiel präsentiert sich wie nebenbei auch als kleine Lektion in feministischer Literaturgeschichte. Vor allem lässt AnniKa von Trier die in ihrem Hörspiel auftauchenden Persönlichkeiten fiktive Briefe und Gedichte vorlesen, die sie selbst verfasst hat: Bettine von Arnim etwa dichtet mit brandenburgischen Orts- und Städtenamen, Jenny Marx mit Buchtiteln und Hannah Höch mit Blumennamen.(…) Mit “Wer Wagenitz, der nichts gewinnt!” hat Regisseurin Heike Tauch das ansprechend bunte Pop-Hörspiel einer Autorin inszeniert, die ihre eigene Position im Kulturbetrieb mit historischem Bewusstsein gerüstet hinterfragt und dabei nie den gewissen Witz verliert.»
Rafi Will, Medienkorrespondenz 24.05.19
«Und so geschieht es, dass ein Hörspiel über weibliche Kreativität, in dem noch dazu die Geister dreier toter Frauen auftreten, sich als kurzweiliges Künstlerinnenkopfkino entpuppt, das auf eine feine, freche Weise kluge und gute Unterhaltung bietet.»
Katrin Schuster, epd 24.05.19
**************************************************************

Porträt AnniKa von Trier & Hannah Höch
Goethe Institut China/ Kultur 24小时不眠不休的数字流浪者 

von Tanja Dückers (Text) und Susanne Schleyer (Fotos)
“Stadt- und Landgeschichten: 24 Stunden – die Digital Bohème!”

https://www.goethe.de/ins/cn/de/kul/sup/slg/21452145.html

**********************************************************************************
2018
CECI N`EST PAS UNE PIPE! – Festival Musik und Politik  in der Wabe Berlin

PREMIERE Salon mit MarXperten I – Veranstalter Mosel Musikfestival 25.08.2018

TAGESSPIEGEL Potsdamer Neueste Nachrichten 10.03.2018
Porträt von Lena Schneider http://www.pnn.de/potsdam-kultur/1265525/
«Ich netzow doch so gern! – Bei der Performerin AnniKa von Trier trifft Dada auf Kapitalismuskritik, Marx auf Bettina von Arnim…»

********************************************************************************
2017

CD-Release-Konzert GERADE JETZT!

Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz Berlin im Roten Salon mit Kalle Mews am Schlagzeug
Deutsch-französischer Chansonpreis 2017

***************************************************************************

2016 Berlin-Premiere 15. Januar PANORAMABAR, Karl-Marx-Allee im Haus Berlin

ORF RADIOKULTURHAUS WIEN – Live Konzert 20. Oktober 2016:
Berlin, es ist Zeit! https://www.youtube.com/watch?v=QWB6LxTZJ1s
Gerade jetzt! https://vimeo.com/189181089

***************************************************************************************

2015 Internationales Akkordeonfestival Wien 23. Februar VINDOBONA VARIETE
vindobona-schrei_300Hand_Akkordeon_250
Fotos © Le monsieur Flash www.curious.zone
*********************************************************************************
2014 PREVIEW IN NEW YORK September 16 @ Gotham Comedy Club, German Forum
3S6_88033S6_8746
Fotos © Klaus-Peter Statz

Singer/ Songwriter AnniKa von Trier lives in Berlin. In her brand new songs, she describes the actual feeling of the Berlin life and our relationship to time – the “Zeitgeist” between East and West, 24/7, digital-bohemia, patchworkfamilys and city gentrification. She will premiere this work in NY, singing and accompanying herself on her accordion.

2014-09-20 BSheehan18.58.33kl2014_09_NY_Flagge_kl2075

Foto © Beowulf Sheehan                                   Foto © AnniKa von Trier