• So
    02
    Apr
    2017
    20 UhrTUFA TRIER

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    Foto © Felix Broede

    TUCHFABRIK

    Wechselstr. 4, 54290 Trier

    | TUFA e.V. |

    Eintritt: VVK: 11/13 € inkl. Geb. / AK: 13/15 €

    http://www.tufa-trier.de/33.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3677

    Tickets unter: www.ticket-regional.de/stage_1006.php?eventtimeID=346231

  • Di
    04
    Apr
    2017
    18 UhrHochschule Trier Studiengang Kommunikationsdesign

    «Hannah Höch – Künstler bleiben in Zeiten politischer Umbrüche»
    Die Künstlerin Hannah Höch wurde 1918 als Dadaistin bekannt. Sie hat ein durchgängiges Lebenswerk geschaffen über 60 Jahre hinweg.
    Ihre starke Willenskraft und ihr Durchhaltevermögen  zeugen von einer großen künstlerischen Persönlichkeit.
    Die politisch bewussten und reflektierten Gedanken, die sich Hannah Höch während und nach ihrer Inneren Emigration in Notizkalendern machte sind ein Spiegel der deutschen Geschichte zwischen erstem und zweitem Weltkrieg, Nachkriegszeit und Wiederaufbau.
    Die Rezeption Moderner Kunst im Wandel der Zeit ist ein Abbild des Bewusstseinszustands einer Gesellschaft und wirft die Frage auf: Wie bleibt man Künstler in Zeiten politischer Umbrüche?

    Die Performancekünstlerin AnniKa von Trier zeichnet mit Briefen und Notizkalendertexten Hannah Höchs ein Lebensporträt der Künstlerin und ihres Werkes, begleitet von ausgewählten Bildern. Im Zeitgeist des Patchwork zaubert sie mit lindgrünem Akkordeon und Theremin eine verblümte Hommage an die Dadaistin und Mutter Courage der Collage Hannah Höch.
    Studiengang Kommunikationsdesign
    Hochschule Trier
    Paulusplatz
    54290 Trier

    Informationen im Sekretariat:

    Silvia Gessinger, Dipl. Des. M.A.
    Tel: +49 651 8103.118

    s.gessinger(at)hochschule-trier.de

  • So
    09
    Apr
    2017
    20 UhrUntergrundmuseum Berlin-Mitte

    Eintagskünstler: Kalle Mews (Schlagzeug)

    kalle_mews_kariert_web

    Foto © AvT

    K A L L E    M E W S
    geboren in Essen, widmete er sich kurzweilig dem Studium der Theologie und Musik, bis er ab 1980 als Schlagzeuger und Schauspieler u.a. mit Helge Schneider und dem dem legendären Berliner Musiktheater College of Hearts in Erscheinung trat. Wie er mancherorts Furcht und Schrecken zu verbreiten vermochte, erntete er andernorts wie der Volksbühne Berlin, dem Düsseldorfer Schauspielhaus, der Oper Frankfurt, dem Schauspielhaus Zürich und dem Theater Freiburg wohlwollende Anerkennung. 2004/2005 wirkte er als als Schlagzeuger und Ganove in der Dreigroschenoper sowie Der Lord von Barmbeck am St.Pauli Theater mit, und war 2005-2006 Schlagzeuger des Schweizer Frauenkabaretts Acapickels. Er wirkte in Kunstvideoproduktionen und Spiel-und Kurzfilmen von Christoph Schlingensief und Clemens Schönborn. Im Tatort war er in auffällig kleinen Nebenrollen zu sehen. Mit den Essener Trash Men nahm er Hörspiel und Bühnenmusik zu Texten von Elfriede Jelinek, Lautreamont und eigenen Texten auf. Er brachte das Spardosen Terzett und Wiglaf Droste mit einem Programm aus Evergreens, Swing und klassischen Countrysongs auf Touren, spielte Kammerpop mit der Popette Betancor, bereiste mit Olinka Orphea die Hohe Tatra, und ist seit nunmehr 15 Jahren als Schlagzeuger mit Ulrich Tukur und den Rhythmusboys zu erleben.

  • Fr
    14
    Apr
    2017
    13 UhrFinsterwalde
  • Do
    04
    Mai
    2017
    19.30 UhrIBZ Berlin

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    Konzert im IBZ - Internationalen Begegnungszentrum Berlin

    Das Internationale Begegnungszentrum der Wissenschaft ist ein Wohnhaus für ausländische Gastwissenschaftler der Freien Universität Berlin, der Max-Planck-Gesellschaft sowie der Stipendiaten der Alexander von Humboldt-Stiftung. Wikipedia
    Adresse: Wiesbadener Str. 18, 14197 Berlin
    Telefon: 030 820075860
  • Fr
    05
    Mai
    2017
    Fr
    12
    Mai
    2017
    ganztägigKempten, Allgäu
  • Mi
    17
    Mai
    2017
    19 UhrAkademie der Künste Berlin

    AnniKa von Trier spielt für Ginka Steinwachs in der Akademie der Künste Hanseatenweg Berlin-Tiergarten

  • Fr
    19
    Mai
    2017
    20 UhrSommertheater Born

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

  • Mi
    24
    Mai
    2017
    20 UhrHenni-Lehmann-Haus

    6575_AnnikaKrump©Felix_Broede_Ausschnitt2_1000

    Foto © Felix Broede

    Insel HIDDENSEE

    Henni-Lehmann-Haus

    Wiesenweg 2, 18565 Vitte

    Eintritt: 12 €/ erm. 10 €

  • Fr
    26
    Mai
    2017
    20 UhrHenni-Lehmann-Haus

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    Insel HIDDENSEE

    Henni-Lehmann-Haus

    Wiesenweg 2, 18565 Vitte

    Eintritt: 12 €/ erm. 10 €

  • Di
    30
    Mai
    2017
    20 UhrVolksbühne am Rosa Luxemburg Platz (Roter Salon)

    CD_Cover_AvT_web

    Liebe Freunde des Jetzt!

    Jetzt ist sie raus, die CD des Live Konzertes im ORF RadioKulturhaus Wien. Wir feiern mit einem Konzert im Roten Salon der Volksbühne am sogenannten  "Weltuntergangstag" 😉 mit einem Überraschungsgast...

    AvT

     

     

     

     

  • Sa
    17
    Jun
    2017
    15 UhrNoVilla

    Lesereihe «Poets' Corner» in der NoVilla in Schöneweide

    Hasselwerder Villa | Hasselwerderstraße 22 | 12439 Berlin)

    Das 18. poesiefestival berlin findet vom 16. bis 24. Juni 2017 unter dem Motto „Europa_ Fata Morgana“ statt, veranstaltet vom Haus für Poesie in Kooperation mit der Akademie der Künste.

    Realität, Wunsch oder Trugbild: Wie steht es um die Europäische Union? Wie steht es um die europäischen Werte? Im Inneren rütteln starke Fliehkräfte. Nationalstaatliche Abschottungsmanöver und Rechtspopulismus treffen die EU im Kern ihres demokratischen Grundverständnisses. Für die vielen Kulturen, die in ihr zusammenkommen, ist sie weit mehr als eine Wirtschaftsgemeinschaft: Vielfalt, Meinungs- und Kunstfreiheit und der Austausch über Ländergrenzen hinweg prägen die Lebenswelten der Europäerinnen und Europäer. Aus vielen Teilen der Welt kommen Menschen hierher, um eine Zukunft in Frieden und Demokratie zu finden.

    Auf dem 18. poesiefestival berlin: Europa_ Fata Morgana ist die europäische Idee Gegenstand poetischer Auseinandersetzung. Das Haus für Poesie lädt Dichterinnen und Dichter aus der ganzen Welt nach Berlin ein, mittels Sprache Denkräume und Möglichkeitsfelder zu eröffnen.