• Fr
    03
    Mrz
    2023
    So
    03
    Mrz
    2024
    ImmerOnline

    H Ö R S P I E L online

    «WER WAGENITZ, DER NICHTS GEWINNT!» 

    https://www.rbb-online.de/rbbkultur/radio/programm/schema/sendungen/hoerspiel/archiv/20230303_1900.htm

    v.l.n.r. Marie Lilli Beckamann, Heike Tauch, Annike von Trier, Lisa Hrdina, Astrid Meyerfeldt

    Foto © Thomas Ernst/ RBB

    Bettine von Arnim: Astrid Meyerfeldt

    Jenny Marx: Lisa Hrdina

    Hannah Höch: Valery Tscheplanowa

    Brandenburger Frau auf der Strasse: Inka Löwendorf

    Stipendiatin: AnniKa von Trier

    *******************************

    Autorin: AnniKa von Trier

    Komposition & Musik: AnniKa von Trier

    Regie: Heike Tauch

    Dramaturgie & Redaktion: Regine Ahrem

    Ton: Bernd Berchtold

  • Do
    23
    Mrz
    2023
    Sa
    23
    Mrz
    2024
    immerOnline

    Brecht-Haus Untergrund – die multiliterarische Keller-Revue #4!

    Streaming online zum Nachsehen! https://berliner-literarische-aktion.de/

    Foto © Andreea Hriscu - https://www.instagram.com/andreeahriscuphotography/

     

    Mit dem Schriftsteller Jochen Schmidt, dem Dichter Tom Bresemann und der Performancekünstlerin Annika von Trier

    Gastgeber: Martin Jankowski

     

     

  • Mi
    30
    Aug
    2023
    Fr
    30
    Aug
    2024
    OnlineOnline radioeins/ studioeins im Bikini Berlin

    AnniKa von Trier und Knut Elstermann im Gespräch bei radioeins - Foto: M. Zeidler

    Online Link zum Nachhören:

    https://www.radioeins.de/programm/sendungen/mofr1921/interviews/annika-von-trier--lieder-und-hommage-an-hannah-hoech-.html

  • So
    03
    Mrz
    2024
    15 UhrHof Prädikow - Schwarzer Storch

    https://hof-praedikow.de/veranstaltungen/

    GERADE JETZT! Vol. 3 - Urbane Lieder am Akkodeon

    AnniKa von Trier ist ein Wortschopf. Mit ihren sprachspielerischen und gesellschaftspolitischen Liedern am Akkordeon trifft sie - Gerade jetzt! - humorvoll den Nerv der Zeit. Die Digitale Überforderung in Jederzeit erreichbar am Randes des Weltuntergangs mit einer unermüdlichen Stehaufmädchen-Standhaftigkeit sind ihre Themen. Sie besingt den Phantomschmerz, das Zaudern in Zauderspruch, den Überfluss des Überflüssigen in Window-Shopping und Kühlschrank uptown und den Gebäudekomplex als Antwort auf die Wohnungsnot.

    Die Wertschätzung der Lebenszeit in Prenez-le temps d`aimer und die Liebe zur Natur sind ihr Anliegen. Singen ist für sie die lebendigste Art der Kommunikation mit anderen Menschen, der Dialog mit dem Akkordeon ihr Ausdrucksmittel.

    Anfang der 90er Jahre fand die Performancekünstlerin als Palma Kunkel - Die singende Tellermiene auf einer Ostberliner Straße ein Akkordeon. Der Beginn einer großen Freundschaft. Seit 1994 ist sie professionell mit Eigenproduktionen international unterwegs beim Adelaide-Cabaret-Festival in Australien, dem Deutschen Haus der New York University, quer durch Theater in Deutschland und in den schönsten Gärten und Gutshäusern der Uckermark. 2015 veröffentlichte der Alexander Verlag Berlin ihr Tagebuch einer Hospitantin – Volksbühne Berlin 1992/93, das neben ihrer Theaterlehrzeit als Dramaturgie- und Regieassistentin an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz auch ihre Anfänge als Musikerin beschreibt.

    Seit 2016 ist sie als AnniKa von Trier mit ihren Urbanen Liedern am Akkordeon Gerade jetzt! zu erleben.

    Vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg erhielt sie 2017 ein Literaturstipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf. Dort entstand die Idee zu ihrem lautmalerischen Text Brandenburger Brief - Bettine von Arnim an Achim von Arnim 1816, der sich aus 459 Brandenburger Ortsnamen zusammensetzt und der 2020 im AvT-Verlag publiziert wurde. Ihr Hörspiel Wer WAGENITZ, der nichts gewinnt! über Bettine von Arnim, Jenny Marx und Hannah Höch (RBB 2019, Regie: Heike Tauch) war nominiert für den Deutschen Hörspielpreis der ARD. 2021 war sie Stadtschreiberin in Schloss Rheinsberg für das Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum. 2023 Premiere GERADE JETZT -Vol. 3 in der ufa Fabrik Berlin.

    Hof Prädikow - Schwarzer Storch
    Dorfstrasse 4
    15345 Prötzel OT Prädikow

    Kartenreservierung: 
    Mail: hallo@schwarzer-storch.de

    Tel. 0163/ 1686491
    instagram @schwarzerstorch oder auf @facebook

  • Mi
    20
    Mrz
    2024
    Do
    20
    Mrz
    2025
    GanztägigYou Tube

    GLÜCK Palma Kunkel unterwegs
    Kurzfilm auf You Tube https://youtu.be/TG_Eqjtqla8?si=DIYVOsdFekD8biQB

  • Do
    21
    Mrz
    2024
    9:45rbb kulturradio

    https://www.radiodrei.de/av/podcast/kurz_gut/2024/kurz_gut_20240318_060000.html

  • Do
    21
    Mrz
    2024
    18:45rbb kulturradio

    https://www.radiodrei.de/av/podcast/kurz_gut/2024/kurz_gut_20240318_060000.html

  • Fr
    22
    Mrz
    2024
    20.30 UhrKino e.V. auf der Bannmeile

    GERADE JETZT! Urbane Lieder am Akkodeon

    AnniKa von Trier ist ein Wortschopf. Mit ihren sprachspielerischen und gesellschaftspolitischen Liedern am Akkordeon trifft sie - Gerade jetzt! - humorvoll den Nerv der Zeit. Die Digitale Überforderung in Jederzeit erreichbar am Randes des Weltuntergangs mit einer unermüdlichen Stehaufmädchen-Standhaftigkeit sind ihre Themen. Sie besingt den Phantomschmerz, das Zaudern in Zauderspruch, den Überfluss des Überflüssigen in Window-Shopping und Kühlschrank uptown und den Gebäudekomplex als Antwort auf die Wohnungsnot.

    Die Wertschätzung der Lebenszeit in Prenez-le temps d`aimer und die Liebe zur Natur sind ihr Anliegen. Singen ist für sie die lebendigste Art der Kommunikation mit anderen Menschen, der Dialog mit dem Akkordeon ihr Ausdrucksmittel.

    Anfang der 90er Jahre fand die Performancekünstlerin als Palma Kunkel - Die singende Tellermiene auf einer Ostberliner Straße ein Akkordeon. Der Beginn einer großen Freundschaft. Seit 1994 ist sie professionell mit Eigenproduktionen international unterwegs beim Adelaide-Cabaret-Festival in Australien, dem Deutschen Haus der New York University, quer durch Theater in Deutschland und in den schönsten Gärten und Gutshäusern der Uckermark. 2015 veröffentlichte der Alexander Verlag Berlin ihr Tagebuch einer Hospitantin – Volksbühne Berlin 1992/93, das neben ihrer Theaterlehrzeit als Dramaturgie- und Regieassistentin an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz auch ihre Anfänge als Musikerin beschreibt.
    Seit 2016 ist sie als AnniKa von Trier mit ihren Urbanen Liedern am Akkordeon Gerade jetzt! zu erleben.

    KINO e.V. auf der Bannmühle

    Staudernheimer Str. 1

    55571 Odernheim a.d. Glan

  • Mo
    01
    Apr
    2024
    Di
    01
    Apr
    2025
    9-17 Uhrwww.radioeins.de/programm/sendungen/radiodays/radioeins-feiert-oestern/radioday.html

    https://www.radioeins.de/programm/sendungen/radiodays/radioeins-feiert-oestern/radioday.html

    09.40 h Café Jelinek Geschäftsführer Robert Mayer
    10.35 h Gerhard Rühm & Die Wiener Gruppe
    11.40 h Lukas Arnold Wiener Unterwelten
    14.10 h Herbert Fritsch Zentralfriedhof
    15.10 h Christiane Rösinger & Stefanie Sargnagel

     

  • Do
    04
    Apr
    2024
    23.03 UhrORF Radio - Ö1 Kunstradio, Revue zum Hören
    Magazin Kunst zum Hören
    https://oe1.orf.at/programm/20240404#755347/Revue-fuer-die-Ohren
    https://oe1.orf.at/programm/20240404#755347/Audio-und-Radiokunst-ein-Ueberblick

    ORF/ Ö1 Kunstradio: Donnerstag, 4.4. ab 23.03 Uhr

    «AnekToten & Narrentiefe»mit Herbert Fritsch auf dem Zentralfriedhof

    Die Autorin und Performancekünstlerin AnniKa von Trier trifft in Wien den Regisseur Herbert Fritsch zu einem Spaziergang auf dem Zentralfriedhof. Fritsch steht als Regisseur und Bühnenbildner kurz vor dem Probenbeginn seines neuen Theaterstücks ZENTRALFRIEDHOF, Première ist am 19. April im Burgtheater.

    In Wien fahren die beiden mit der 71er Tram vom Burgring zum Zentralfriedhof und Herbert Fritsch zeigt der Autorin, was er an Merkwürdigkeiten auf dem Zentralfriedhof entdeckt hat. Es entspinnt sich ein Gespräch über seinen Regieansatz, den Sarkophag von Karl Lueger, über den Umgang mit dem Tod als Kind und warum Sprache ein Chamäleon ist.

    Kennengelernt haben sich die beiden Künstler vor 30 Jahren an der Berliner Volksbühne. Herbert Fritsch hat als Schauspieler bei Frank Castorf gespielt und 1993 mit großem Erfolg sein erstes Theaterstück als Regisseur dort mit dem gesamten Ensemble inszeniert, Daniil Charms, «Die herausfallenden Alten Weiber». AnniKa von Trier war Dramaturgin und Regieassistentin der Produktion und hat sich kurz darauf mit Ermutigung von Herbert Fritsch als Performancekünstlerin selbstständig gemacht.Mit dem 71er vom Burgring zum Zentralfriedhof...

    Der Zentralfriedhof...

    Würstlstand am Zentralfriedhof - leider geschlossen...

  • Sa
    06
    Apr
    2024
    19.30 Uhr Die Andere Weltbühne

    Das Konzert muss aus Krankheitsgründen leider verschoben werden!
    Hust, hust, räusper, schnief. 
    Der neue Termin wird bald bekannt gegeben. 

    GERADE JETZT! Urbane Lieder am Akkodeon

    AnniKa von Trier ist ein Wortschopf. Mit ihren sprachspielerischen und gesellschaftspolitischen Liedern am Akkordeon trifft sie - Gerade jetzt! - humorvoll den Nerv der Zeit. Die Digitale Überforderung in Jederzeit erreichbar am Randes des Weltuntergangs mit einer unermüdlichen Stehaufmädchen-Standhaftigkeit sind ihre Themen. Sie besingt den Phantomschmerz, das Zaudern in Zauderspruch, den Überfluss des Überflüssigen in Window-Shopping und Kühlschrank uptown und den Gebäudekomplex als Antwort auf die Wohnungsnot.

    Die Wertschätzung der Lebenszeit in Prenez-le temps d`aimer und die Liebe zur Natur sind ihr Anliegen. Singen ist für sie die lebendigste Art der Kommunikation mit anderen Menschen, der Dialog mit dem Akkordeon ihr Ausdrucksmittel.

    Anfang der 90er Jahre fand die Performancekünstlerin als Palma Kunkel - Die singende Tellermiene auf einer Ostberliner Straße ein Akkordeon. Der Beginn einer großen Freundschaft. Seit 1994 ist sie professionell mit Eigenproduktionen international unterwegs beim Adelaide-Cabaret-Festival in Australien, dem Deutschen Haus der New York University, quer durch Theater in Deutschland und in den schönsten Gärten und Gutshäusern der Uckermark. 2015 veröffentlichte der Alexander Verlag Berlin ihr Tagebuch einer Hospitantin – Volksbühne Berlin 1992/93, das neben ihrer Theaterlehrzeit als Dramaturgie- und Regieassistentin an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz auch ihre Anfänge als Musikerin beschreibt.

    Seit 2016 ist sie als AnniKa von Trier mit ihren Urbanen Liedern am Akkordeon Gerade jetzt! zu erleben.

    Vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg erhielt sie 2017 ein Literaturstipendium im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf. Dort entstand die Idee zu ihrem lautmalerischen Text Brandenburger Brief - Bettine von Arnim an Achim von Arnim 1816, der sich aus 459 Brandenburger Ortsnamen zusammensetzt und der 2020 im AvT-Verlag publiziert wurde. Ihr Hörspiel Wer WAGENITZ, der nichts gewinnt! über Bettine von Arnim, Jenny Marx und Hannah Höch (RBB 2019, Regie: Heike Tauch) war nominiert für den Deutschen Hörspielpreis der ARD. 2021 war sie Stadtschreiberin in Schloss Rheinsberg für das Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum. 2023 Premiere GERADE JETZT -Vol. 3 in der ufa Fabrik Berlin.

    die Andere Welt Bühne
    Garzauer Strasse 20
    15344 Strausberg

    Anfahrt
    S5:
    S-Bahnhof Hegermühle
    (ca. 900 m zu Fuß zu uns)

    Tram 89:
    Station Schlagmühle
    (ca. 300 m zu Fuß zu uns)

    mit dem Auto:
    A10 Richtung Frankfurt/O., Prenzlau bis Ausfahrt Altlandsberg, Strausberg, links abbiegen auf Hönower Chaussee, nach 13 km rechts abbiegen auf Garzauer Strasse

    karten@dieandereweltbuehne.de

    Kartentelefon: 015167761074
    oder an der Abendkasse

  • Sa
    20
    Apr
    2024
    So
    20
    Apr
    2025
    Onlineradiodrei - Kurz & gut - Gedicht der Woche

    https://www.radiodrei.de/av/podcast/kurz_gut/2024/kurz_gut_20240415_060000.html

  • Sa
    04
    Mai
    2024
    20 UhrBerlin

  • Sa
    01
    Jun
    2024
    15 UhrStadtfest Marktplatz Mayen

    Veranstalter Burgfestspiele Mayen & Stadt Mayen https://www.burgfestspiele-mayen.de/kulturgenuss/

    AnniKa von Trier - Akkordeon, Gesang GERADE JETZT - Urbane Lieder & Internationale Liebeslieder 

    Eine poetische Reise mit Urbanen Liedern aus Berlin zum Jetzt im digitalen Dasein und Liebesliedern an das Akkordeon in exotischen Sprachen.

     

    Foto © Felix Broede

  • So
    09
    Jun
    2024
    15 UhrGarten der Dadaistin Hannah Höch

    Garten der Dadaistin Hannah Höch in Berlin

    Sonntag, 09.06.2024 um 15 Uhr (Einlass)

    # DIPTAM # DADA # DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten! Hommage an Hannah Höch

     

    Die Sängerin und Performancekünstlerin ANNIKA VON TRIER collagiert sich selbst und ihre Lieder mit poetischen Texten zwischen Anarchie und Anna Blume in ihrer Hommage an Hannah Höch. Im Zeitgeist des Patchwork zaubert sie mit lindgrünem Akkordeon und Luxusjuxen am Theremin eine verblümte Hommage an die Dadaistin und Mutter Courage der Collage HANNAH HÖCH. Mit Briefen und Notizkalendertexten Hannah Höchs, die sie im Archiv der Berlinischen Galerie gefunden hat, zeichnet sie ein Lebensporträt der Künstlerin.

    GartenHH_F_L_HeinzAVT_GartenHHoech_F_R_Szameit_klGartenHH_F_LHeinz2

    Fotos © Lucas Heinz und Rudi Szameit

    15.00 Uhr Einlass, Begrüßung Christina Bauersachs
    15.30 Uhr Konzert & Lesung: Hommage an Hannah Höch

    Adresse: An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee (Reinickendorf) www.hannah-hoech-haus-ev.de

    Mit Voranmeldung, begrenzte Platzzahl.

    Reservierung unter karten(at)annika-von-trier.com

    Eintritt 18 €. Künstler- und Kinderermäßigung auf Anfrage 15 €. Reservierung unter karten(at)annika-von-trier.com

    WEGBESCHREIBUNG
    *U 6 bis Alt-Tegel, Umsteigen Bus 133 Richtung Alt-Heiligensee bis Haltestelle Bekassinenweg, dann noch ca. 10 Min Fußweg.
    *S 25 bis Haltestelle Schulzendorf, Bahnsteig in Fahrtrichtung verlassen, dann noch ca. 10 Min. Fußweg.
    *PKW Autobahn A 111, Ausfahrt Schulzendorfer Straße
    Adresse: An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee

    https://annika-von-trier.com/hommage-an-hannah-hoech/

     

     

  • So
    23
    Jun
    2024
    15 UhrSommerhaus John Heartfield Waldsieversdorf/ Akademie der Künste
    Akademie der Künste Berlin

    «Hannah Höch zu Besuch im Garten von John Heartfield»

    Sonntag, 23. Juni um 15 Uhr im Garten des Sommerhaus John Heartfield

    AnniKa von Trier 
    Lesung & Performance, Gesang, Akkordeon
    # DIPTAM # DADA # DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten! 
     
    Vortrag Michael Krejsa (Leiter des Archivs Bildende Kunst der Akademie der Künste)
    Gastperformance: SignMimoChoreografienichtERSTARREN von Helmut Oehring https://www.helmutoehring.de/
    Performance in Gebärdensprache zu meinem Text «Du da Dada! Dilemmadämmerung oder die Delikatesse der Demokratie!»

    Adresse: Schwarzer Weg 12, 15377 Waldsieversdorf (direkt am Großen Däbersee in der Nähe von Buckow)

    Reservierung: freundeskreis@heartfield.de, Eintritt frei.

    Reisetipp: Ab Bahnhof Müncheberg mit der Museumsbahn über Waldsieversdorf nach Buckow, hält 200 m entfernt vom Heartfieldhaus. Badesachen & Mückenspray einpacken. 😉

    Eine Veranstaltung der Akademie der Künste https://www.adk.de/de/programm/index.htm?we_objectID=66494
    & des Freundeskreis John Heartfield e.V. http://www.heartfield.de/veranstaltungen-2023/

    Foto Sommerhaus John Heartfield in Waldsieversdorf - Foto © AnniKa von Trier

  • So
    14
    Jul
    2024
    15 UhrGarten der Dadaistin Hannah Höch

    Garten der Dadaistin Hannah Höch in Berlin

    Sonntag, 14. Juli 2024 um 15 Uhr (Einlass)

    # DIPTAM # DADA # DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten! Hommage an Hannah Höch

    Die Sängerin und Performancekünstlerin ANNIKA VON TRIER collagiert sich selbst und ihre Lieder mit poetischen Texten zwischen Anarchie und Anna Blume in ihrer Hommage an Hannah Höch. Im Zeitgeist des Patchwork zaubert sie mit lindgrünem Akkordeon und Luxusjuxen am Theremin eine verblümte Hommage an die Dadaistin und Mutter Courage der Collage HANNAH HÖCH. Mit Briefen und Notizkalendertexten Hannah Höchs, die sie im Archiv der Berlinischen Galerie gefunden hat, zeichnet sie ein Lebensporträt der Künstlerin.

    GartenHH_F_L_HeinzAVT_GartenHHoech_F_R_Szameit_klGartenHH_F_LHeinz2

    Fotos © Lucas Heinz und Rudi Szameit

    15.00 Uhr Einlass, Begrüßung Christina Bauersachs
    15.30 Uhr Konzert & Lesung: Hommage an Hannah Höch

    Adresse: An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee (Reinickendorf) www.hannah-hoech-haus-ev.de

    Mit Voranmeldung, begrenzte Platzzahl.

    Eintritt 18 €. Künstler- und Kinderermäßigung auf Anfrage 15 €. Reservierung unter karten(at)annika-von-trier.com

    WEGBESCHREIBUNG
    *U 6 bis Alt-Tegel, Umsteigen Bus 133 Richtung Alt-Heiligensee bis Haltestelle Bekassinenweg, dann noch ca. 10 Min Fußweg.
    *S 25 bis Haltestelle Schulzendorf, Bahnsteig in Fahrtrichtung verlassen, dann noch ca. 10 Min. Fußweg.
    *PKW Autobahn A 111, Ausfahrt Schulzendorfer Straße
    Adresse: An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee

    https://annika-von-trier.com/hommage-an-hannah-hoech/

     

     

  • Sa
    03
    Aug
    2024
    20 Uhr Neustrelitz
  • Do
    08
    Aug
    2024
  • Sa
    10
    Aug
    2024
    17 UhrAtelier Kuschnerus "Mistelhof", Uckermark

    ATELIER KUSCHNERUS "Mistelhof"

    Samstag, 10. August 2024 um 17 Uhr

    # DIPTAM # DADA # DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten! Hommage an Hannah Höch

    Die Sängerin und Performancekünstlerin ANNIKA VON TRIER collagiert sich selbst und ihre Lieder mit poetischen Texten zwischen Anarchie und Anna Blume in ihrer Hommage an Hannah Höch. Im Zeitgeist des Patchwork zaubert sie mit lindgrünem Akkordeon und Luxusjuxen am Theremin eine verblümte Hommage an die Dadaistin und Jeanne d`art der Collage HANNAH HÖCH. Mit Briefen und Notizkalendertexten Hannah Höchs, die sie im Archiv der Berlinischen Galerie gefunden hat, zeichnet sie ein Lebensporträt der Künstlerin.

    https://annika-von-trier.com/hommage-an-hannah-hoech/

  • Di
    27
    Aug
    2024
    20 UhrDominikanerkloster Prenzlau

    AnniKa von Trier - Akkordeon, Gesang «Sing ein Lied für den Ozean» - Liebeslieder rund um den Globus

    Auf meinen Reisen habe ich immer wieder Lieder von Einheimischen in

    ihrer Sprache gelernt und gemerkt, das ist ein Herzensöffner.

    Daraus habe ich einen poetischen Abend mit exotischen und bekannten

    Liebesliedern in 12 Sprachen zusammengetragen – in Französisch,

    Italienisch, Griechisch, Kroatisch, Polnisch, Jiddisch, Japanisch, Hindi,

    Tagalog, Xhosa, Englisch und Deutsch.

    Lieder über Sehnsucht, Trauer und die Freude des Daseins.

    La Paloma auf Philippinisch, La mer von Charles Trenet oder Rio Reisers

    Übers Meer - das Publikum reist mit mir auf eine unterhaltsame und

    besinnliche Art rund um den Globus.

    Unsere Welt wächst kosmopolitisch immer mehr zusammen – nur die

    Sprachen sind verschieden – umso wichtiger, uns in unserer Schönheit

    und Verschiedenartigkeit zu schätzen.

    Das Programm hatte 2023 Premiere als aktualisierte Wiederaufnahme

    von «In 80 Minuten um die Welt» im Otto-Niemeyer-Holstein-Haus auf

    Usedom.

    Foto © Felix Broede