• Mi
    22
    Jan
    2020
    17.00 UhrSparkasse MOL, Große Straße 2, 15344 Strausberg

    Vernissage mit Musik (Geschlossene Veranstaltung auf Einladung!)

    Ab 23. Januar ist die Ausstellung bis 11. Dezember während der Öffnungszeiten zu besichtigen

    was du nicht siehst

    abstrakt

    vom Umgang mit der Freiheit nach dem Krieg

    Nach Diktatur und Kriegsende 1945 nahm die bildende Kunst im zweigeteilten Deutschland unterschiedlichen Verlauf. Die zurückgewonnene Freiheit wollte Neubeginn und Dauer, die weder im Westen noch im Osten hielt. Indem auf der einen Seite abstrakte Kunst als Inbegriff von Freiheit favorisiert wurde und lange der Figuration als überlegen galt, wurde sie noch bis in die 1970er Jahre unausgesprochen zu einem Muss, um sich von Formensprachen in Nationalsozialismus und Kommunismus abzugrenzen. Im anderen Teil Deutschlands nahm die Entwicklung eine entgegengesetzte Richtung. Max Schwimmer schrieb 1946, dass man ordentlich spüre, „wie ungehemmt sich die Talente der neuen Freiheit bedienen und wie wohl ihnen dabei ist, ihren Schöpfungslaunen nachgehen zu können, ohne den Kunstpolizeibüttel fürchten zu müssen“. Schon bald legte sich die offizielle Kunstpolitik auf Figur und Gegenständlichkeit fest. Wer nun abstrakte Bilder malte, bekam Schwierigkeiten und wurde oft daran gehindert, seine Werke öffentlich zu machen. Dennoch gab es einige im Osten, die an ihrem künstlerischen Wollen festhielten und es sogar schafften, ihre Werke offen in Ausstellungen zu zeigen ... Nach dem Fall der Mauer 1989 kam es wiederum zu Wendungen. Eine neue und erweiterte künstlerische Freiheit gilt seither im ganzen Land. Die jüngeren Bildner mit frischem Blick wandern durch Deutschland, gehen in die Welt. Und die Welt wiederum schickt Künstler im Austausch nach Berlin und Brandenburg. Aus der gegenwärtig verfügbaren großen Breite der künstlerischen Stile und Verfahren wird mit unserer Ausstellung ein besonderer Impulse gebender Ausschnitt betrachtet: Eine Auswahl abstrakter Werke, jenen also, die auf die Nachahmung der Wirklichkeit verzichten ...  

                                                                         © 2019 Anke Zeisler

    Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse MOL, Große Straße 2, 15344 Strausberg

    Beteiligte Künstler sind:

    horst bartnig

    Ernst Baumeister

    Susanne Britz

    Frank Diersch

    Marta Djourina

    Hermann Glöckner

    Dieter Goltzsche

    Hans-Hendrik Grimmling

    Daniel Grüttner

    Christine Hielscher

    Jainem Jeong

    Arnd Kaestner

    Katrin Kampmann

    Harald-Alexander Klimek

    Eckhard Koenig

    Natascha Mann

    Sophie Natuschke

    Karin Ohlsen

    Helmut Senf

    Henry Stöcker

    Strawalde

    Erika Stürmer-Alex

    Songwen Sun-von Berg

    Dorit Trebeljahr

    Michael Voll

    Robert Weber

    Karla Woisnitza

  • Mi
    29
    Jan
    2020
  • Mi
    12
    Feb
    2020
    19.30 UhrART LOUNGE im Cafe Korb Wien

    Konzert Urbane Lieder

    Den Schriftstellern Elfriede Gerstl & Andreas Okopenko gewidmet 

    & Kurzfilmpremiere «Elfriede Gerstl - eine unbekannte Größe oder nennen Sie mich wie Sie wollen»

    von AnniKa von Trier 2010

    Foto © Felix Broede.            Im Cafe Korb mit Elfriede Gerstl und Andreas Okopenko, etwa 2007

    AnniKa von Trier ist Sängerin, Performancekünstlerin, Geräuschemacherin und Autorin. 
    Sie ist ein singender Freigeist und tanzt Seil auf dem Längengrad der Poesie. 
    Mitte der 90er Jahre fand sie auf einer Ostberliner Straße ein Akkordeon. Der Beginn einer großen Freundschaft. 
    Im Dialog mit dem Akkordeon entsteht ein Zwiegespräch, das das Denken zu einer sinnlichen Tätigkeit macht: Poetisch, humorvoll und zeitaktuell. Sie widmet sich mit graziöser Leichtigkeit und Augenzwinkern Themen wie Digitalisierung, Gentrifizierung, Klimawandel und dem Umgang mit unserer Lebenszeit.
    "Wir sind alle auf dem gleichen Weg. Zum Friedhof. Warum die Eile?"
    Seit 2016 ist sie mit ihrem lindgrünen Akkordeon und ihren Urbanen Liedern unterwegs zwischen Berlin, Wien und New York. AnniKa von Trier spielt an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg Platz Berlin, im Belvedere Museum Wien, im ORF Radiokulturhaus Wien, beim Internationalen Akkordeonfestival Wien, im Gotham Comedy Club New York und an vielen anderen großen und kleinen Spielstätten.
    2017 erschien die CD Gerade jetzt! - live im ORF Radiokulturhaus Wien und AnniKa von Trier erhielt den Deutsch-Französischen Chansonpreis. 2019 war sie als Autorin und Komponistin nominiert für den Deutschen Hörspielpreis der ARD mit ihrem Hörspiel „Wer Wagenitz, der nichts gewinnt!“ (RBB). 2020 ist ihr Buch Brandenburger Brief - Bettine von Arnim an Achim von Arnim erschienen im AvT Verlag Berlin.
     
    PRESSEZITATE:
    «Ihre Lieder stellen sich Trends und Moden entgegen. Die Texte füllt sie mit Alltagsbeobachtungen,
    angereichert mit Witz, poetisch in Rhythmus gebracht. Ihre Musik springt aus einer Kreuzung aus
    Chanson und Pop und Jazz. Mit ihrem Akkordeon erscheint sie wie eine Berliner Schwester von Zaz,
    gut gelaunt und urban.» BERLINER ZEITUNG, Cornelia Geißler
    «Sprachwitz und Situationskomik, Anarchisches und Alltagsgeschichten sind darauf zu hören, der
    Text steht in den zehn Stücken immer im Zentrum. Stark ist von Trier, die zuletzt mit dem
    Deutsch-französischen Chanson- und Liedermacherpreis ausgezeichnet wurde, in der Variation ihrer
    Stimme. Sie könnte auch als Stand-up Comedian durchgehen.» TAZ, Jens Uthoff, CD Kritik
     
    «AnniKa von Trier ist das singende Berlin-Gedicht.»
    BERLINER MORGENPOST/ Berliner Illustrierte Jörg Niendorf
  • Do
    13
    Feb
    2020
    19 UhrUnteres Belvedere Museum Wien

    Vernissage «CABARET - Into the nights - Die Avantgarde im Nachtcafé»

    https://www.belvedere.at/night

    https://www.belvedere.at/event/gerade-jetzt-urbane-lieder

    Musik: Die Berliner Liedermacherin und Akkordeonistin AnniKa von Trier

    Mit Bildern von Hannah Höch - Foto © G. Stötzer

    Willkommen, Bienvenue, Welcome! Treten Sie ein in die pulsierende Welt der Kabaretts, Clubs und Cafés. Aus Perspektive dieser alternativen Szenen erzählt die Ausstellung Into the Night ab Februar 2020 im Unteren Belvedere und in der Orangerie vom kulturellen Geschehen von den 1880er- bis zu den 1960er-Jahren.

    Kuratiert von Florence Ostende (Barbican, London)

    Besucherinnen und Besucher erwartet im Unteren Belvedere Kunstschaffen in all seiner Vielfalt. Architektonische Rekonstruktionen machen die kreative Atmosphäre des Kabarett Fledermaus oder des Chat Noir erlebbar. Ein umfassendes Begleitprogramm mit Theater, Konzerten, Lesungen und Tanzperformances bildet den Rahmen der Schau.

    Chat Noir, Paris, 1880s
    Loie Fuller im Folies Bergère, 1890er Jahre
    Kabarett Fledermaus, gegr. 1907
    Cave of the Golden Calf, London, 1912-1914
    Cabaret Voltaire, Zürich, 1916
    Bal Tik Tak, Rom, 1921
    Fortunato Depero’s Cabaret del Diavolo, Rom, 1922
    Café de Nadie, Mexico City, 1920er
    Café L’Aubette, Strasburg, 1926-28
    The Mbari Artists and Writers Club, Ibadan, Nigeria, 1960er
    Mbari Mbayo, Oshogbo, Nigeria, 1960er
    Rasht 29, Teheran, 1966-69

    Unteres Belvedere
    Rennweg 6
    1030 Wien
    Österreich

    Öffnungszeiten
    Täglich
    10 bis 18 Uhr
    Freitag
    bis 21 Uhr
    https://www.belvedere.at/night - Marmorgalerie
  • Sa
    22
    Feb
    2020
    20 UhrUfa Fabrik Berlin - Varietésalon

    Berlin-Premiere!

    https://www.ufafabrik.de/de/18737/annika-von-trier-alias-singende-tellermiene-suse-waechter.html

    AnniKa von Trier 
    SALON MIT EXPERTEN - eine politische Musikrevue
    Puppenanimation: Suse Wächter
    Am Schlagzeug: Matthias Trippner
     
    AnniKa von Trier ist Gastgeberin eines eigenwilligen Salons, eines Panoptikums illustrer Gäste: Dr. Sigmund Freud, Bertolt Brecht, Henry Ford, Karl Marx & Gott gehen bei ihr ein und aus. 
    Mit graziöser Leichtigkeit und verspieltem Humor widmet sie sich im Dialog mit ihren Gästen und in ihren Liedern Themen wie Digitalisierung, Gentrifizierung, der Verknüpfung von Autoindustrie und Kreativität und der ökologischen Krise. Und über allem liegt: Das Kapital. 

    Sigmund Freud als Salongast

    Karl Marx - oder Gott? - als Salongast

    Fotos © Thea Weires

    You Tube Video 

    SALON MIT EXPERTEN Trailer https://www.youtube.com/watch?v=aJHcdqiu6VI

    *****************

    Suse Wächter Puppenanimation, Puppenbau, Stimmkunst

    ist Puppenanimateurin, Puppenbauerin und Theaterregisseurin. Sie studierte an der Ernst-Busch- Schauspielschule und arbeitete in zahlreichen Theaterprojekten mit Jürgen Kuttner und Tom Kühnel, so wie in Projekten des Videokünstlers Julian Rosefeldt, z.B. für den Film „Manifesto.“

    Ein zentrales Projekt ihres Schaffens trägt den Titel „HELDEN DES 20. JAHRHUNDERTS - Ein Hysterienspiel mit Puppen.“ Damit entstand im Verlauf vieler Jahre eine Ahnengalerie berühmter Persönlichkeiten in mehr als 100 Miniaturportraits - eine Art Ensemble der Untoten.

    Matthias Trippner Schlagzeuger, Pianist und Komponist

    Matthias Trippner studierte 1994-1999 Jazz an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.

    Seit 1992 ist er als Musiker international unterwegs auf Festivalkonzerten und als Studiomusiker,
    CD-Veröffentlichungen u.a. mit Stefan Raab (Köln), Conexiao Berlin (Berlin), rad. (San Francisco) und Christoph Titz (Berlin).

    Seit 2001 ist er auch Theaterkomponist und -musiker an verschiedenen Theatern tätig, u.a.:
    Schaubühne am Lehniner Platz Berlin, Volksbühne Berlin, Deutsches Theater Berlin, Gorki Theater, Berliner Ensemble,  Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Schauspiel Graz, Schauspielhaus Dresden.

    Aktuell zu hören in "Hasta la Westler, Baby" im Deutschen Theater von Tom Kühnel und Jürgen Kuttner.

  • Di
    25
    Feb
    2020
    Do
    27
    Feb
    2020
    20 UhrUfa Fabrik Berlin - Varietésalon

    Berlin-Premiere!

    https://www.ufafabrik.de/de/18737/annika-von-trier-alias-singende-tellermiene-suse-waechter.html

    AnniKa von Trier 
    SALON MIT EXPERTEN - eine politische Musikrevue
    Puppenanimation: Suse Wächter
    Am Schlagzeug: Matthias Trippner
     
    AnniKa von Trier ist Gastgeberin eines eigenwilligen Salons, eines Panoptikums illustrer Gäste: Dr. Sigmund Freud, Bertolt Brecht, Henry Ford, Karl Marx & Gott gehen bei ihr ein und aus. 
    Mit graziöser Leichtigkeit und verspieltem Humor widmet sie sich im Dialog mit ihren Gästen und in ihren Liedern Themen wie Digitalisierung, Gentrifizierung, der Verknüpfung von Autoindustrie und Kreativität und der ökologischen Krise. Und über allem liegt: Das Kapital. 

    Sigmund Freud als Salongast

    Karl Marx - oder Gott? - als Salongast

    Fotos © Thea Weires

    You Tube Video 

    SALON MIT EXPERTEN Trailer https://www.youtube.com/watch?v=aJHcdqiu6VI

    *****************

    Suse Wächter Puppenanimation, Puppenbau, Stimmkunst

    ist Puppenanimateurin, Puppenbauerin und Theaterregisseurin. Sie studierte an der Ernst-Busch- Schauspielschule und arbeitete in zahlreichen Theaterprojekten mit Jürgen Kuttner und Tom Kühnel, so wie in Projekten des Videokünstlers Julian Rosefeldt, z.B. für den Film „Manifesto.“

    Ein zentrales Projekt ihres Schaffens trägt den Titel „HELDEN DES 20. JAHRHUNDERTS - Ein Hysterienspiel mit Puppen.“ Damit entstand im Verlauf vieler Jahre eine Ahnengalerie berühmter Persönlichkeiten in mehr als 100 Miniaturportraits - eine Art Ensemble der Untoten.

    Matthias Trippner Schlagzeuger, Pianist und Komponist

    Matthias Trippner studierte 1994-1999 Jazz an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.

    Seit 1992 ist er als Musiker international unterwegs auf Festivalkonzerten und als Studiomusiker,
    CD-Veröffentlichungen u.a. mit Stefan Raab (Köln), Conexiao Berlin (Berlin), rad. (San Francisco) und Christoph Titz (Berlin).

    Seit 2001 ist er auch Theaterkomponist und -musiker an verschiedenen Theatern tätig, u.a.:
    Schaubühne am Lehniner Platz Berlin, Volksbühne Berlin, Deutsches Theater Berlin, Gorki Theater, Berliner Ensemble,  Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Schauspiel Graz, Schauspielhaus Dresden.

    Aktuell zu hören in "Hasta la Westler, Baby" im Deutschen Theater von Tom Kühnel und Jürgen Kuttner.

  • Do
    05
    Mrz
    2020
    19.30 UhrIBZ Berlin

    IBZ Internationales Begegnungszentrum der Wissenschaft e.V.
    Wiesbadener Straße 18
    14197 Berlin

    19:30 Uhr, Saal, Haus D, 4. OG

    AnniKa von Trier ist mit ihrem lindgrünen Akkordeon im Jetzt unterwegs.

    Die Zeitfragen und Lebensarten im 21. Jahrhundert interessieren sie.

    Als Seismograph der Gegenwart durchforstet sie das Echtzeit-Leben und findet im

    Widerspruch einen Komplizen.

    Sie ist Querulantin, singender Hofnarr und Freigeist und tanzt Seil auf dem

    Längengrad der Poesie. Im Dialog mit dem Akkordeon entsteht ein Zwiegespräch,

    der das Denken zu einer sinnlichen Tätigkeit macht.

    In der Vielstimmigkeit ihres Gesangs kommt der polyphone Klang der Großstadt zum

    Ausdruck: Poetisch, gesellschaftspolitisch und schnoddrig wie Berlin.

  • Sa
    07
    Mrz
    2020
  • So
    08
    Mrz
    2020
    16.30 UhrLandhotel Zeulenroda

  • Mo
    09
    Mrz
    2020
    20 UhrUntergrundmuseum Berlin

    GEHEIMCLUB im Untergrundmuseum U 144

    Montag, 09. März 20 Uhr 

    Eintagskünstlerin: Danielle de Picciotto liest aus ihrem Buch „We Are Gypsies Now - Der Weg ins Ungewisse“ (Amok Books, Los Angeles) und singt Songs von ihrer neuen CD "Deliverance"

    Gastgeberin AnniKa von Trier spielt Urbane Lieder zum Akkordeon https://annika-von-trier.com/geheimclub/

    DANIELLE DE PICCIOTTO ist eine Wanderin. Sie erforscht die Regionen zwischen den inneren und äußeren Rändern unserer kollektiven Psyche und verwandelt Ihr Eindrücke in interdisziplinäre Musik. Sie wurde auf der Militärbasis Fort Lewis in Tacoma, Washington geboren. 1987 zog sie von NYC nach Berlin, um zusammen mit ihrem damaligen Freund Dr. Motte die Berliner Love Parade zu initiieren. Dann gründete sie zusammen mit Gudrun Gut, den Ocean Club, wurde Sängerin der Berliner Band Space Cowboys und begann ab 2001 mit Alexander Hacke, Gründungsmitglied der Einstürzende Neubauten, zusammenzuarbeiten. Sie sind seitdem auf der ganzen Welt unterwegs mit Ihrer Musik „hackedepicciotto“. Als solo Künstlerin hat Danielle zwei Solo-Alben herausgebracht, Ihr Schwerpunkt dort ist Spoken Word untermalt von elektronischen Sounds und ihrer Geige. Für das Auswärtige Amt hat sie mehrere Filme produziert; ab 2010 Musik für internationale Theaterstücke und Filme komponiert und für Projekte/ Kooperationen z.B.  wie Monika Werkstatt, Malaria Crime & The City Solution, Mick Harvey, Sonae seit 1990 insgesamt sechzehn Alben aufgenommen.
     
    2010 lösten Danielle de Picciotto und ihr Mann Alexander Hacke ihre Berliner Wohnung auf, um der wachsenden Gentrifizierung Berlins zu entfliehen und als Nomaden durch die Welt zu reisen. Diese Erfahrung, die über mehrere Jahre ging, hat de Picciotto in ihrer Graphik Novel „We Are Gypsies now - Der Weg ins Ungewisse“ Ausdruck gegeben. Über allem liegt die Frage: Wie wollen wir leben?

    https://www.danielledepicciotto.com/

    hackedepicciotto.bandcamp.com

    Mit Reservierung Tagesmitgliedschaft (begrenzte Platzzahl)

    unter geheimclub(at)annika-von-trier.com

    Linienstr. 144, Berlin-Mitte

    S- und U-Bahn Oranienburgerstraße

    http://www.untergrundmuseum.de

  • Mo
    16
    Mrz
    2020
    Gemeinschaftsklinik Havelhöhe Berlin

  • Do
    19
    Mrz
    2020
    18.30 Uhr Unteres Belvedere Museum Wien - Marmorgalerie

    Ausstellung «CABARET - Into the nights - Die Avantgarde im Nachtcafé»

    KONZERT Die Berliner Liedermacherin und Akkordeonistin AnniKa von Trier

    mit ihren Urbanen Liedern GERADE JETZT!

    https://www.belvedere.at/event/gerade-jetzt-urbane-lieder

    Foto © Felix Broede

    Liedermacherin und Performancekünstlerin AnniKa von Trier singt über Zeitfragen der Gegenwart wie ständige Erreichbarkeit, Umgang mit Lebenszeit, die digitale Bohème, Patchworkfamilien oder den Zeitgeist von Ost und West. Zwischen Kabarett und Chanson zeichnet sie im Dialog mit ihrem lindgrünen Akkordeon ein Bild des kreativ-gentrifizierten Berlin des 21. Jahrhunderts. Zudem ist Dada ihr Steckenpferd, und in ihren Texten huldigt sie der Mutter Courage der Collage Hannah Höch.

    ****************************

    Willkommen, Bienvenue, Welcome! Treten Sie ein in die pulsierende Welt der Kabaretts, Clubs und Cafés. Aus Perspektive dieser alternativen Szenen erzählt die Ausstellung Into the Night ab Februar 2020 im Unteren Belvedere und in der Orangerie vom kulturellen Geschehen von den 1880er- bis zu den 1960er-Jahren.

    Kuratiert von Florence Ostende (Barbican, London)

    Besucherinnen und Besucher erwartet im Unteren Belvedere Kunstschaffen in all seiner Vielfalt. Architektonische Rekonstruktionen machen die kreative Atmosphäre des Kabarett Fledermaus oder des Chat Noir erlebbar. Ein umfassendes Begleitprogramm mit Theater, Konzerten, Lesungen und Tanzperformances bildet den Rahmen der Schau.

    Unteres Belvedere
    Rennweg 6
    1030 Wien
    Österreich

    https://www.belvedere.at/night
  • Sa
    21
    Mrz
    2020
    So
    22
    Mrz
    2020
    20 Uhr & 17 UhrKabinetttheater Wien

    Österreich-Premiere! - Der Termin mußte leider verschoben werden
    SALON MIT EXPERTEN - Musikrevue mit Puppen

    Lieder: AnniKa von Trier - Puppenanimation: Suse Wächter

    AnniKa von Trier singt ihre Lieder in einem eigenwilligen Salon, in dem illustre Gäste ein- und ausgehen: Dr. Sigmund Freud, Henry Ford & Karl Marx. Mit graziöser Leichtigkeit und verspieltem Humor widmen sich Lieder und Gäste Themen wie Digitalisierung, Gentrifizierung, der Verknüpfung von Autoindustrie und Kreativität und der ökologischen Krise. Und über allem liegt: Das Kapital. 
    Sigmund Freud als Salongast

    Foto © Thea Weires

    *****************

    Suse Wächter Puppenanimation, Puppenbau, Stimmkunst

    ist Puppenanimateurin, Puppenbauerin und Theaterregisseurin. Sie studierte an der Ernst-Busch- Schauspielschule und arbeitete in zahlreichen Theaterprojekten mit Jürgen Kuttner und Tom Kühnel, so wie in Projekten des Videokünstlers Julian Rosefeldt, z.B. für den Film „Manifesto.“

    Ein zentrales Projekt ihres Schaffens trägt den Titel „HELDEN DES 20. JAHRHUNDERTS - Ein Hysterienspiel mit Puppen.“ Damit entstand im Verlauf vieler Jahre eine Ahnengalerie berühmter Persönlichkeiten in mehr als 100 Miniaturportraits - eine Art Ensemble der Untoten.

  • Mi
    01
    Apr
    2020
    19.30 UhrKunsthaus Salzwedel

    CARTOONLESUNG MIT MUSIK zur Ausstellung

    BECK & AnniKa von Trier

    Fotos © Yvonne Kuschel/ Felix Broede

    Der Leipziger Cartoonist BECK zeigt eine Auswahl seiner besten Cartoons

    und die Berliner Sängerin AnniKa von Trier singt ihre poetischsten Urbanen Lieder zum Akkordeon.

    Vom Regierungskomplex zum Gebäudekomplex...;-)

    https://www.kunsthaus-salzwedel.com

     

  • Fr
    03
    Apr
    2020
    20 Uhr Untergrundmuseum
  • Mi
    22
    Apr
    2020
    21.05 UhrDeutschlandfunk

    22.04. um 21.05 Uhr
    Deutschlandfunk QUERKÖPFE
    Kabarett, Comedy & schräge Lieder
    Die Künstlerin AnniKa von Trier
    Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten!
    Von Heike Tauch

    https://www.deutschlandfunk.de/die-kuenstlerin-annika-von-trier-ich-will-mein.844.de.html?dram:article_id=473681

    Mitte der 90er-Jahre fand der Zufall auf einer Berliner Straße eine Künstlerin und stellte ihr ein Akkordeon vor die Nase – der Beginn einer wunderbaren Freundschaft, die nun schon ihr 25-jähriges Jubiläum feiert. Als Performancekünstlerin „Palma Kunkel – die singende Tellermiene“ begann damit ihr Künstlerdasein, bevor sie 20 Jahre später als Liedermacherin ihre Herkunft in ihren Künstlernamen aufnahm: AnniKa von Trier. Im Fokus ihrer Lieder stehen heute die Lebensarten im 21. Jahrhundert – das Jetzt, die Digitale Boheme, die ökologische Krise. Im Dialog mit dem Akkordeon entsteht ein Zwiegespräch, das das Denken zu einer sinnlichen Tätigkeit macht: poetisch, humorvoll und gegenwärtig. 2017 erhielt sie den Deutsch-Französischen Chansonpreis. Ihre Konzerte führten AnniKa von Trier u.a. nach New York, Wien und zum Cabaret Festival nach Australien. In ihren Salons und ihrem Geheimclub zwischen Volksbühne und Untergrund vernetzt sie sich seit 1995 mit anderen Künstlern. Dort kommt der polyphone Klang der Großstadt zum Ausdruck – politisch und schnoddrig. Wie Berlin.

  • So
    26
    Apr
    2020
    14 UhrSt. Marienkirche Frankfurt Oder

    VERNISSAGE GALERIE ZEISLER

    Sonntag, 26. April

    Musik zur Ausstellungseröffnung „was du nicht siehst . abstrakt“ um 14 Uhr in der St. Marienkirche Frankfurt (Oder).

  • Sa
    02
    Mai
    2020
    20 UhrMon ami Weimar
    SALON MIT EXPERTEN - eine politische Musikrevue
    Lieder: AnniKa von Trier - Puppenanimation: Suse Wächter - Schlagzeug: Matthias Trippner
    AnniKa von Trier spielt ihre Lieder in einem eigenwilligen Salon mit illustren Gästen: Dr. Sigmund Freud, Henry Ford & Karl Marx gehen dort ein und aus. Mit graziöser Leichtigkeit und verspieltem Humor widmet sich der Abend Themen wie Digitalisierung, Gentrifizierung,  der Verknüpfung von Autoindustrie und Kreativität und der ökologischen Krise. Und über allem liegt: Das Kapital. 

    Video GEBÄUDEKOMPLEX https://www.youtube.com/watch?v=rWXT1UQl1wg

    Foto: Thea Weires

    Suse Wächter Puppenanimation, Puppenbau, Stimmkunst

    ist Puppenanimateurin, Puppenbauerin und Theaterregisseurin. Sie studierte an der Ernst-Busch- Schauspielschule und arbeitete in zahlreichen Theaterprojekten mit Jürgen Kuttner und Tom Kühnel, so wie in Projekten des Videokünstlers Julian Rosefeldt, z.B. für den Film „Manifesto.“ Seelen und Körper, Menschen und Puppen, lässt Suse Wächter aufeinander los und erschafft Abende voller Anarchie, Erkenntnis und immer wieder Magie.

    Matthias Trippner Schlagzeuger, Pianist und Komponist

    Matthias Trippner studierte 1994-1999 Jazz an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.

    Seit 1992 ist er als Musiker international unterwegs auf Festivalkonzerten und ein gefragter Studiomusiker. Seit 2001 ist er auch Theaterkomponist und -musiker an verschiedenen Theatern tätig, u.a.:
    Schaubühne am Lehniner Platz Berlin, Volksbühne Berlin, Deutschen Theater Berlin, Gorki Theater, Berliner Ensemble,  Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Schauspiel Graz, Schauspielhaus Dresden.

  • Do
    07
    Mai
    2020
    18 Uhr Stadt- und Landesbibliothek Potsdam

    Lesung BRANDENBURGER BRIEF Bettine von Arnim an Achim von Arnim & Musik

    Dankveranstaltung für Buchpaten

  • Sa
    09
    Mai
    2020
    20 Uhr Untergrundmuseum Berlin

    Aufgrund der Ausgangssperre findet im Mai kein GEHEIMCLUB statt...

  • Sa
    16
    Mai
    2020
    20 UhrUfa Fabrik Berlin - Varietésalon
    SALON MIT EXPERTEN - eine politische Musikrevue
    Lieder: AnniKa von Trier  - Puppenanimation: Suse Wächter - Schlagzeug & Keyboard: Matthias Trippner
     
    AnniKa von Trier spielt ihre Lieder in einem eigenwilligen Salon, in dem illustre Gäste ein- und ausgehen: Dr. Sigmund Freud, Henry Ford &  Karl Marx. Mit graziöser Leichtigkeit und verspieltem Humor widmet sie sich im Dialog mit ihren Gästen und in ihren Liedern Themen wie Digitalisierung, Gentrifizierung, der Verknüpfung von Autoindustrie und Kreativität und der ökologischen Krise. Und über allem liegt: Das Kapital. 
    Fotos © Thea Weires

    You Tube Video 

    *****************

    Suse Wächter Puppenanimation, Puppenbau, Stimmkunst

    ist Puppenanimateurin, Puppenbauerin und Theaterregisseurin. Sie studierte an der Ernst-Busch- Schauspielschule und arbeitete in zahlreichen Theaterprojekten mit Jürgen Kuttner und Tom Kühnel, so wie in Projekten des Videokünstlers Julian Rosefeldt, z.B. für den Film „Manifesto.“

    Ein zentrales Projekt ihres Schaffens trägt den Titel „HELDEN DES 20. JAHRHUNDERTS - Ein Hysterienspiel mit Puppen.“ Damit entstand im Verlauf vieler Jahre eine Ahnengalerie berühmter Persönlichkeiten in mehr als 100 Miniaturportraits - eine Art Ensemble der Untoten.

    Matthias Trippner Schlagzeuger, Pianist und Komponist

    Matthias Trippner studierte 1994-1999 Jazz an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.

    Seit 1992 ist er als Musiker international unterwegs auf Festivalkonzerten und als Studiomusiker,
    CD-Veröffentlichungen u.a. mit Stefan Raab (Köln), Conexiao Berlin (Berlin), rad. (San Francisco) und Christoph Titz (Berlin).

    Seit 2001 ist er auch Theaterkomponist und -musiker an verschiedenen Theatern tätig, u.a.:
    Schaubühne am Lehniner Platz Berlin, Volksbühne Berlin, Deutsches Theater Berlin, Gorki Theater, Berliner Ensemble,  Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Schauspiel Graz, Schauspielhaus Dresden.

    Aktuell zu hören in "Hasta la Westler, Baby" im Deutschen Theater von Tom Kühnel und Jürgen Kuttner.

  • Mi
    20
    Mai
    2020
  • Sa
    23
    Mai
    2020
    19.30 UhrHotel Elephant Weimar

    Konzert GERADE JETZT! im Hotel Elephant Weimar

  • So
    07
    Jun
    2020
    15 UhrGarten der Dadaistin Hannah Höch

    Collage © Annika von Trier

    Garten der Dadaistin Hannah Höch in Berlin

    Sonntag, 07. Juni um 15 Uhr (Einlass)


    # DIPTAM # DADA # DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten!

    Hommage an Hannah Höch
    Die Sängerin und Performancekünstlerin ANNIKA VON TRIER collagiert sich selbst und ihre Lieder mit poetischen Texten zwischen Anarchie und Anna Blume in ihrer Hommage an Hannah Höch. Im Zeitgeist des Patchwork zaubert sie mit lindgrünem Akkordeon und Luxusjuxen am Theremin eine verblümte Hommage an die Dadaistin und Mutter Courage der Collage HANNAH HÖCH. Mit Briefen und Notizkalendertexten Hannah Höchs, die sie im Archiv der Berlinischen Galerie gefunden hat, zeichnet sie ein Lebensporträt der Künstlerin.

    GartenHH_F_L_Heinz

    AVT_GartenHHoech_F_R_Szameit_klGartenHH_F_LHeinz2

    Fotos © Lucas Heinz und Rudi Szameit

    15.00 Uhr Einlass, Begrüßung Christina Bauersachs
    15.30 Uhr Konzert & Lesung: Hommage an Hannah Höch
    (2 x 40 Min. mit Pause)

    Adresse: An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee (Reinickendorf) www.hannah-hoech-haus-ev.de

    Mit Voranmeldung! Begrenzte Platzzahl!

    Reservierung unter karten(at)annika-von-trier.com

    Eintritt: 15 €, Künstler: 10 €

    Weißwein & Wasser, Café & Hausgemachte Kuchen vor Ort...

    WEGBESCHREIBUNG
    *U 6 bis Alt-Tegel, Umsteigen Bus 133 Richtung Alt-Heiligensee bis Haltestelle Bekassinenweg, dann noch ca. 10 Min Fußweg.
    *S 25 bis Haltestelle Schulzendorf, Bahnsteig in Fahrtrichtung verlassen, dann noch ca. 10 Min. Fußweg.
    *PKW Autobahn A 111, Ausfahrt Schulzendorfer Straße
    Adresse: An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee

    https://annika-von-trier.com/hommage-an-hannah-hoech/

     

     

  • Di
    09
    Jun
    2020
    20 Uhr Untergrundmuseum Berlin

    Der Geheimclub hat die Tore noch geschlossen...

  • Sa
    20
    Jun
    2020
    Kulturkirche - Parstein Musik Festival

    PARSTEIN MUSIK FESTIVAL

    Samstag, 20. Juni

    Konzert GERADE JETZT!

  • So
    19
    Jul
    2020
    15 UhrGarten der Dadaistin Hannah Höch

    Collage © Annika von Trier

    Garten der Dadaistin Hannah Höch in Berlin

    Sonntag, 19. Juli um 15 Uhr (Einlass)


    # DIPTAM # DADA # DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten!

    Hommage an Hannah Höch
    Die Sängerin und Performancekünstlerin ANNIKA VON TRIER collagiert sich selbst und ihre Lieder mit poetischen Texten zwischen Anarchie und Anna Blume in ihrer Hommage an Hannah Höch. Im Zeitgeist des Patchwork zaubert sie mit lindgrünem Akkordeon und Luxusjuxen am Theremin eine verblümte Hommage an die Dadaistin und Mutter Courage der Collage HANNAH HÖCH. Mit Briefen und Notizkalendertexten Hannah Höchs, die sie im Archiv der Berlinischen Galerie gefunden hat, zeichnet sie ein Lebensporträt der Künstlerin.

    GartenHH_F_L_Heinz

    AVT_GartenHHoech_F_R_Szameit_klGartenHH_F_LHeinz2

    Fotos © Lucas Heinz und Rudi Szameit

    15.00 Uhr Einlass, Begrüßung Christina Bauersachs
    15.30 Uhr Konzert & Lesung: Hommage an Hannah Höch
    (2 x 40 Min. mit Pause)

    Adresse: An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee (Reinickendorf) www.hannah-hoech-haus-ev.de

    Mit Voranmeldung! Begrenzte Platzzahl!

    Reservierung unter karten(at)annika-von-trier.com

    Eintritt: 15 €, Künstler: 10 €

    Weißwein & Wasser, Café & Hausgemachte Kuchen vor Ort...

    WEGBESCHREIBUNG
    *U 6 bis Alt-Tegel, Umsteigen Bus 133 Richtung Alt-Heiligensee bis Haltestelle Bekassinenweg, dann noch ca. 10 Min Fußweg.
    *S 25 bis Haltestelle Schulzendorf, Bahnsteig in Fahrtrichtung verlassen, dann noch ca. 10 Min. Fußweg.
    *PKW Autobahn A 111, Ausfahrt Schulzendorfer Straße
    Adresse: An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee

    https://annika-von-trier.com/hommage-an-hannah-hoech/

     

     

  • Mi
    12
    Aug
    2020
    Fr
    13
    Aug
    2021
    ImmerOnline

    WARNITZER LESUNGEN online | AnniKa von Trier : 

    Ich kann mein Löwenmäulchen nicht halten

    Konzipiert, organisiert und moderiert werden die Warnitzer Lesungen von der Literaturkritikerin Cornelia Jentzsch. Sie schreibt für Rundfunk und Printmedien und lebt seit mehreren Jahren in der Uckermark.

    Interview von Cornelia Jentzsch
    https://warnitzerlesungen.de/warnitzer-lesungen-online-annika-von-trier/

    AnniKa von Trier collagiert poetische Texte zwischen Anarchie und Anna Blume.

    In ihren selbstgeschriebenen Liedern, man kann es nicht anders beschreiben, geht „eine Kameliendame durchs Nadelöhr“!

    Im Zeitgeist von Patchwork zaubert AnniKa von Trier mit ihrem lindgrünem Akkordeon Hommagen an Künstlerinnen wie die Dadaistin Hannah Höch und ihren wunderbaren blumenüberbordenden Garten, Autorinnen wie Bettine von Arnim und starke Frauen wie Jenny von Westphalen samt ihrem berühmten Mann Karl Marx, aber auch an Dorfnamen in Brandenburg, das ausgiebige Miteinander-Reden über alle Handys und Telefone hinweg und das faszinierende Improvisationstalent freiberuflicher Künstlerinnen in allen Lebenslagen.

    Ein virtueller Gesprächs-, Gedicht- und Gesangsabend mit AnniKa von Trier!

    Mit Dank an den Landkreis Uckermark und den Brandenburgischen Literaturrat e.V.

    Foto: Felix Broede

  • Do
    20
    Aug
    2020
    Do
    27
    Aug
    2020
    18.30 UhrOnline

    RBB Zibb TV Erinnerungen an Hannah Höch

    mit AnniKa von Trier und Christina Bauersachs

    Regie: Christine Deggau, Kamera: Guido Niedergesäss

    https://www.ardmediathek.de/ard/video/zibb/erinnerungen-an-hannah-hoech/rbb-fernsehen/Y3JpZDovL3JiYi1vbmxpbmUuZGUvemliYi8yMDIwLTA4LTIwVDE4OjI3OjAwXzJmOGZiMWFiLWRhYTYtNDNiNC1hNTMwLTZhZTIxYTM3ODkyNy9oYW5uYWgtaG9lY2g/

  • So
    23
    Aug
    2020
    15 UhrGarten der Dadaistin Hannah Höch

    Collage © Annika von Trier

    Garten der Dadaistin Hannah Höch in Berlin

    Sonntag, 02. August um 15 Uhr (Einlass)


    # DIPTAM # DADA # DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten!

    Hommage an Hannah Höch
    Die Sängerin und Performancekünstlerin ANNIKA VON TRIER collagiert sich selbst und ihre Lieder mit poetischen Texten zwischen Anarchie und Anna Blume in ihrer Hommage an Hannah Höch. Im Zeitgeist des Patchwork zaubert sie mit lindgrünem Akkordeon und Luxusjuxen am Theremin eine verblümte Hommage an die Dadaistin und Mutter Courage der Collage HANNAH HÖCH. Mit Briefen und Notizkalendertexten Hannah Höchs, die sie im Archiv der Berlinischen Galerie gefunden hat, zeichnet sie ein Lebensporträt der Künstlerin.

    GartenHH_F_L_Heinz

    AVT_GartenHHoech_F_R_Szameit_klGartenHH_F_LHeinz2

    Fotos © Lucas Heinz und Rudi Szameit

    15.00 Uhr Einlass, Begrüßung Christina Bauersachs
    15.30 Uhr Konzert & Lesung: Hommage an Hannah Höch
    (2 x 40 Min. mit Pause)

    Adresse: An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee (Reinickendorf) www.hannah-hoech-haus-ev.de

    Mit Voranmeldung! Begrenzte Platzzahl!

    Reservierung unter karten(at)annika-von-trier.com

    Eintritt: 15 € (Einheitspreis, keine Ermäßigung)

    WEGBESCHREIBUNG
    *U 6 bis Alt-Tegel, Umsteigen Bus 133 Richtung Alt-Heiligensee bis Haltestelle Bekassinenweg, dann noch ca. 10 Min Fußweg.
    *S 25 bis Haltestelle Schulzendorf, Bahnsteig in Fahrtrichtung verlassen, dann noch ca. 10 Min. Fußweg.
    *PKW Autobahn A 111, Ausfahrt Schulzendorfer Straße
    Adresse: An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee

    https://annika-von-trier.com/hommage-an-hannah-hoech/

     

     

  • Do
    03
    Sep
    2020
    19.30 UhrKunsthaus Salzwedel

    CARTOONLESUNG MIT MUSIK zur Ausstellung LEBE DEINEN TRAUM!

    BECK & AnniKa von Trier

    Fotos © Yvonne Kuschel/ Felix Broede

    BECK zeigt Cartoons & AnniKa von Trier singt Urbane Lieder zum Akkordeon

    Donnerstag, 03. September um 19.30 Uhr https://www.kunsthaus-salzwedel.com/veranstaltungen/

    Noch bis 20.09. - Ausstellung «Lebe Deinen Traum!»  BECK im Kunsthaus Salzwedel, Neuperverstr. 18, 29410 Salzwedel https://www.kunsthaus-salzwedel.com/ausstellungen/sonderausstellungen/

    Lied GEBÄUDEKOMPLEX mit Dr. Sigmund Freud  https://www.youtube.com/watch?v=rWXT1UQl1wg

    Wenn Beck und AnniKa von Trier gemeinsam auftreten heißt das "Regierungskomplex" versus "Gebäudekomplex“…

    Am 3. September 2020 kommt es im Kunsthaus Salzwedel zu einer beflügelnden Begegnung zwischen Kunst und Musik, genauer zwischen dem Leipziger Cartoonisten BECK und der Berliner Sängerin und Komponistin AnniKa von Trier. BECK zeigt eine Auswahl seiner besten Cartoons und AnniKa von Trier singt ihre Chansons zum Akkordeon poetisch, politisch und schnoddrig. In Lied und Bild, humorvoll, scharfkantig und leicht servieren die beiden Protagonisten der Zusammenkunft ihre Betrachtungen von Mensch und Gesellschaft.

    Becks Cartoons und AvT`s Urbane Lieder vermischen sich aufs bunteste miteinander zu einem Abend, bei dem auch mal gelacht werden darf.

    Ein Besuch des Konzertes ist ausschließlich nachvorheriger Anmeldung möglich. Das Team des Kunsthauses nimmt unter Tel. 03901/3022 777, per E-Mail info@kunsthaus-salzwedel.com  gerne Reservierungen unter Angabe der vollständigen Anschrift entgegen. Eintrittskarten sind zum Preis von 16 EUR erhältlich. 

    Beck im Netz: www.schneeschnee.de und www.newtoons.net

    https://www.kunsthaus-salzwedel.com

  • So
    06
    Sep
    2020
    15 UhrGarten der Dadaistin Hannah Höch

    Collage © Annika von Trier

    Garten der Dadaistin Hannah Höch in Berlin

    Sonntag, 06. September um 15 Uhr (Einlass)


    # DIPTAM # DADA # DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten!

    Hommage an Hannah Höch
    Die Sängerin und Performancekünstlerin ANNIKA VON TRIER collagiert sich selbst und ihre Lieder mit poetischen Texten zwischen Anarchie und Anna Blume in ihrer Hommage an Hannah Höch. Im Zeitgeist des Patchwork zaubert sie mit lindgrünem Akkordeon und Luxusjuxen am Theremin eine verblümte Hommage an die Dadaistin und Mutter Courage der Collage HANNAH HÖCH. Mit Briefen und Notizkalendertexten Hannah Höchs, die sie im Archiv der Berlinischen Galerie gefunden hat, zeichnet sie ein Lebensporträt der Künstlerin.

    GartenHH_F_L_Heinz

    AVT_GartenHHoech_F_R_Szameit_klGartenHH_F_LHeinz2

    Fotos © Lucas Heinz und Rudi Szameit

    15.00 Uhr Einlass, Begrüßung Christina Bauersachs
    15.30 Uhr Konzert & Lesung: Hommage an Hannah Höch
    (2 x 40 Min. mit Pause)

    Adresse: An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee (Reinickendorf) www.hannah-hoech-haus-ev.de

    Mit Voranmeldung! Begrenzte Platzzahl!

    Reservierung unter karten(at)annika-von-trier.com

    Eintritt: 15 € (Einheitspreis, keine Ermäßigung)

    WEGBESCHREIBUNG
    *U 6 bis Alt-Tegel, Umsteigen Bus 133 Richtung Alt-Heiligensee bis Haltestelle Bekassinenweg, dann noch ca. 10 Min Fußweg.
    *S 25 bis Haltestelle Schulzendorf, Bahnsteig in Fahrtrichtung verlassen, dann noch ca. 10 Min. Fußweg.
    *PKW Autobahn A 111, Ausfahrt Schulzendorfer Straße
    Adresse: An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee

    https://annika-von-trier.com/hommage-an-hannah-hoech/

     

     

  • Sa
    12
    Sep
    2020
    15 UhrGarten der Dadaistin Hannah Höch

    Collage © Annika von Trier

    Garten der Dadaistin Hannah Höch in Berlin

    Samstag, 12. September um 15 Uhr (Einlass)


    # DIPTAM # DADA # DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten!

    Hommage an Hannah Höch
    Die Sängerin und Performancekünstlerin ANNIKA VON TRIER collagiert sich selbst und ihre Lieder mit poetischen Texten zwischen Anarchie und Anna Blume in ihrer Hommage an Hannah Höch. Im Zeitgeist des Patchwork zaubert sie mit lindgrünem Akkordeon und Luxusjuxen am Theremin eine verblümte Hommage an die Dadaistin und Mutter Courage der Collage HANNAH HÖCH. Mit Briefen und Notizkalendertexten Hannah Höchs, die sie im Archiv der Berlinischen Galerie gefunden hat, zeichnet sie ein Lebensporträt der Künstlerin.

    GartenHH_F_L_Heinz

    AVT_GartenHHoech_F_R_Szameit_klGartenHH_F_LHeinz2

    Fotos © Lucas Heinz und Rudi Szameit

    15.00 Uhr Einlass, Begrüßung Christina Bauersachs
    15.30 Uhr Konzert & Lesung: Hommage an Hannah Höch
    (70 Min. kürzere Fassung)

    Adresse: An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee (Reinickendorf) www.hannah-hoech-haus-ev.de

    Mit Voranmeldung! Begrenzte Platzzahl!

    Reservierung unter karten(at)annika-von-trier.com

    Eintritt: 15 € (Einheitspreis, keine Ermäßigung)

    WEGBESCHREIBUNG
    *U 6 bis Alt-Tegel, Umsteigen Bus 133 Richtung Alt-Heiligensee bis Haltestelle Bekassinenweg, dann noch ca. 10 Min Fußweg.
    *S 25 bis Haltestelle Schulzendorf, Bahnsteig in Fahrtrichtung verlassen, dann noch ca. 10 Min. Fußweg.
    *PKW Autobahn A 111, Ausfahrt Schulzendorfer Straße
    Adresse: An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee

    https://annika-von-trier.com/hommage-an-hannah-hoech/

     

     

  • Di
    22
    Sep
    2020
    20.10 UhrDeutschlandfunk

    HÖRSPIEL IM DEUTSCHLANDFUNK

    «WER WAGENITZ, DER NICHTS GEWINNT!» 

    v.l.n.r. Marie Lilli Beckamann, Heike Tauch, Annike von Trier, Lisa Hrdina, Astrid Meyerfeldt

    Foto © Thomas Ernst/ RBB

    Bettine von Arnim: Astrid Meyerfeldt

    Jenny Marx: Lisa Hrdina

    Hannah Höch: Valery Tscheplanowa

    Brandenburger Frau auf der Strasse: Inka Löwendorf

    Stipendiatin: AnniKa von Trier

    *******************************

    Autorin: AnniKa von Trier

    Komposition & Musik: AnniKa von Trier

    Regie: Heike Tauch

    Dramaturgie & Redaktion: Regine Ahrem

    Ton: Bernd Berchtold

    Ursendung: RBB KULTURRADIO 10. Mai 2019

  • Sa
    26
    Sep
    2020
    16 UhrHaus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte

    Ausstellungseröffnung MENSCH BRANDENBURG (Geladene Gäste)

    Am 26. September wird in Potsdam die Ausstellung „Mensch Brandenburg“ im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte eröffnet. https://www.menschbrandenburg.de/

    Die Ausstellung ist ein Beitrag zu 30 Jahren Land Brandenburg und den Aktivitäten rund um den Tag der Deutschen Einheit und 30 Jahre Wiedervereinigung. Anlässlich der Eröffnung mit geladenen Gästen lese ich aus meinem BRANDENBURGER BRIEF - Bettine von Arnim an Achim von Arnim September 1816 mit den 459 Brandenburger Ortsnamen.
     
    Bis zum 07. Februar 2021 ist die Austellung für Besucher geöffnet. www.kulturland-brandenburg.de

     

  • Sa
    17
    Okt
    2020
    20 UhrUfa Fabrik Berlin

    Da der Varieté Salon der Ufa Fabrik unter den gegebenen Hygienemaßnahmen 2020 nicht bespielbar ist, wird das Konzert auf den 7. Mai 2021 verschoben!

    ARD Hörspieltage Foto © SWR/Oliver Reuther

    AnniKa von Trier hat sich mehrfach selbst neu erfunden. Nach ihrer «Theaterausbildung» an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und ihrer Arbeit dort als Regie- und Dramaturgieassistentin, hat sie 1995 den Sprung in das freie Künstlerinnenleben gewagt. Als Sängerin, Akkordeonistin, Performancekünstlerin, Liedermacherin, Buch- und Hörspielautorin und seit neuestem auch als Geräuschemacherin für Live-Hörspiele, entdeckt sie immer wieder neue Fähigkeiten und entwickelt sich stetig weiter.

    Begonnen mit literarischen Chansonprogrammen und der Kunstfigur Palma Kunkel - Die singende Tellermiene, auf die Die Handtaschenträgerin folgte, ist sie seit 2014 AnniKa von Trier und spielt seit 2016 zum ersten Mal ein abendfüllendes Programm nur mit eigenen Liedern. 2017 mit dem Deutsch-französischen Chansonpreis ausgezeichnet und 2019 für ihr erstes Hörspiel «Wer Wagenitz, der nichts gewinnt» (RBB) nominiert für den Deutschen Hörspielpreis der ARD, setzt sie jetzt ganz auf ihre eigene Sprache.
    Sie spielt ihre 25 Lieblingslieder der letzten 5 Jahre und erfindet selbstverständlich 2020 noch ein paar neue dazu.
  • Sa
    14
    Nov
    2020
    17.30 UhrNeuruppin

    Foto © Felix Broede

    Pop und Petersilie – Das Poesiefestival in Neuruppin | 13. – 15. November

    Freitag, 13. November 2020

    19 Uhr         Lyrik-Auftakt

    21 Uhr             Poetry Open Stage(mit Samuel Kramer)

    Samstag, 14. November 2020

    15 Uhr             Lyrik-Duett Marion Poschmann & (Anja Utler)

    17.30 Uhr       AnniKa von Trier GERADE JETZT!

    20 Uhr             Lyrik-Duett Arne Rautenberg & Christian Futscher

    Sonntag, 15. November 2020

    11 Uhr             Lyrik-Matinee

    15 Uhr             Lyrik-Salon