• Do
    02
    Feb
    2017
    20.30 UhrATELIER THEATER Köln

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    Donnerstag, 02.02. um 20.30 Uhr

    ATELIER THEATER Köln

    Roonstr.78

    50674 Köln

    www.ateliertheater.de

  • Do
    09
    Feb
    2017
    20 UhrUntergrundmuseum

    Anlässlich der Berlinale (09.-19.02.17)

    «DAS AKKORDEON IN DEN FILMEN STEFAN SCHWIETERTS»

    Eintagskünstler: Stefan Schwietert (Filmregisseur, Dokumentarfilmer)

    Musik: AnniKa von Trier

    Untergrundmuseum U 144, Linienstr. 144

    Berlin Mitte

    Reservierung: karten(at)annika-von-trier.com

    bildschirmfoto-2016-12-14-um-15-08-49Stefan Schwietert - Foto © Felix Muralt

    1994 stellte Schwietert seinen ersten langen Dokumentarfilm vor: Der Schatten ist lang, ein aus den Begegnungen mit dessen Bekannten und Freunden aus dem roten Wien hervorgegangenes Porträt über den Wiener Theaterautoren Jura Soyfer. Zwei Jahre später folgte A Tickle in the Heart, ein schwarz-weisser Kinofilm über das jüdische Klezmer-Trio Epstein Brothers. Mit dem mehrfach ausgezeichneten Film gelang Schwietert der internationale Durchbruch. [1]

    Es folgten weitere dokumentarische Musikfilme. El Acordéon del Diablo (2000) ist ein von Gabriel Garcia Márquez’ magischem Realismus inspirierter Film über Musik und Legenden an der kolumbianischen Karibik-Küste. In Voyage Oriental (2001) begleitet er die George Gruntz Concert Jazz Band in die Türkei. Liebeslieder (2001) kombiniert Originalversionen von Liedern des französischen Komponisten Gabriel Fauré in der Interpretation der Sopranistin Barbara Hendricks mit Jazz-Versionen des Treya Quartetts.

    In Schwarze Madonna (2004) begleitet Schwietert den französischen Tubaspieler Michel Godard bei der Vertonung der Musikhandschrift Codex 121 im Kloster Einsiedeln.[2] In Big Band Poesie (2007) zeichnet er die wechselvolle Geschichte des Vienna Art Orchestra nach. 2011 entstand Balkan Melodie (2011), in welchem Schwietert auf den Spuren des Schweizer Musikexperten Marcel Cellier ins musikalische Rumänien und Bulgarien vor der Wende eintaucht und die Zuschauer nochmals an dessen Entdeckungen teilhaben lässt: der Musik des Panflötisten Gheorghe Zamfir und den Stimmen des bulgarischen Frauenchors Le Mystère des Voix Bulgares.

    Immer wieder setzt sich Schwietert in seinen Filmen damit auseinander, welche Rolle Musik und Tradition in einer sich wandelnden Gesellschaft spielen. So führt in Das Alphorn(2003) die Geschichte des Instruments über die Beschäftigung mit Schweizer Brauchtum und Tradition bis in die heutige Jazzszene. In Accordion Tribe (2004) begleitet Schwietert die internationale Akkordeon-Gruppe Accordion Tribe während Proben und Konzerten, zeichnet in der Begegnung mit den einzelnen Bandmitgliedern aber auch die Herkunft der modernen Akkordeon-Musik aus der Folklore nach. [3] In Heimatklänge (2007), seinem bisher erfolgreichsten Film [4], setzt er sich ausgehend von den nonverbalen Gesängen der Alpen – etwa dem Juchzen und Jodeln – mit dem ältesten Instrument, der menschlichen Stimme, auseinander und stellt mit Erika Stucky, Christian Zehnder und Noldi Alder einige der innovativsten Schweizer Performancekünstler und Vokalartisten der Gegenwart vor. [5] [6]

    Stefan Schwietert lebt und arbeitet in Berlin und Therwil (Schweiz). Er dreht seine eigenen Filme, betreut Dokumentarfilmprojekte junger Kollegen und unterrichtet an verschiedenen Filmhochschulen, namentlich der Zürcher Hochschule der Künste und der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Schwietert

     

  • Fr
    17
    Feb
    2017
    19.30 UhrFreitagssalon in der Kaffeerösterei Sun Bean

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    FREITAGSSALON des Provinzkultur.e.V.

    Kaffeerösterei Sun Bean

    Talstrasse 77

    98529 Suhl

    Reservierung: kontakt (at) provinzkultur.de

  • Sa
    18
    Feb
    2017
    19 UhrWeltbühne Heckenbeck

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    WELTBÜHNE HECKENBECK

    Kreuzstraße 11
    37581 Bad Gandersheim

    Tel. 05563 / 999 991
    eMail: weltbuehne@posteo.de
    www.weltbuehne.info

  • Di
    07
    Mrz
    2017
    20 UhrBÜCHERGILDE BERLIN

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    :Büchergilde Buchhandlung am Wittenbergplatz
    Johanna Binger
    Kleiststr. 19 - 21
    10787 Berlin

    Karten Tel. 030 218 17 50
    Fax 030 211 17 93

    service@buchhandlung-binger.de
    www.buchhandlung-binger.de

  • Sa
    18
    Mrz
    2017
    20 UhrSulzbach

    AnniKa von Trier ist eingeladen zum Finale des Deutsch-Französischen Chanson- und Liedermacherpreises

    "Le moulin à sel de Sulzbach"  -

    "Die Sulzbacher Salzmühle"

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    Kulturamt Sulzbach-Saar
    „Salzmühle“
    Auf der Schmelz
    66280 Sulzbach

  • Fr
    24
    Mrz
    2017
    20 UhrCamaro Stiftung Berlin

    Collage_LoewenAvt_web

    A n n i K a   v o n   T r i e r

    #DIPTAM #DADA #DIGITALIS oder

    «Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten!»

    ANNIKA VON TRIER collagiert sich selbst und ihre Lieder mit poetischen Texten zwischen Anarchie und Anna Blume. Im Zeitgeist des Patchwork zaubert sie mit lindgrünem Akkordeon und Luxusjuxen am Theremin eine verblümte Hommage an die Dadaistin und Mutter Courage der Collage HANNAH HÖCH. Mit Briefen und Notizkalendertexten Hannah Höchs, die sie im Archiv der Berlinischen Galerie gefunden hat, zeichnet sie ein Lebensporträt der Künstlerin und ihres Werkes, begleitet von einem 60er-Jahre Fernseher.

    Eine Kameliendame geht durchs Nabelöhr!

    CAMARO STIFTUNG

    Potsdamerstrasse 98 A

    10785 Berlin-Mitte/ Tiergarten

    (Eingang im Hof, links neben dem Wintergarten-Varieté)

    Eintritt 15 €/ Künstler 10 €

    Karten-Reservierung info@camaro-stiftung.de

    http://www.camaro-stiftung.de

    DIE CAMARO STIFTUNG zeigt mit der Ausstellung Fortsetzung folgt! des Vereins der Berliner Künstlerinnen 1867 e.V. das Selbstporträt Hannah Höchs von 1937. Alexander Camaro und Hannah Höch begegneten sich im Umfeld des Künstlerkabaretts Die Badewanne (1949), dessen Mitbegründer Camaro war.

     

  • So
    02
    Apr
    2017
    20 UhrTUFA TRIER

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    Foto © Felix Broede

    TUCHFABRIK

    Wechselstr. 4, 54290 Trier

    | TUFA e.V. |

    Eintritt: VVK: 11/13 € inkl. Geb. / AK: 13/15 €

    http://www.tufa-trier.de/33.html?&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3677

    Tickets unter: www.ticket-regional.de/stage_1006.php?eventtimeID=346231

  • Di
    04
    Apr
    2017
    18 UhrHochschule Trier Studiengang Kommunikationsdesign

    «Hannah Höch – Künstler bleiben in Zeiten politischer Umbrüche»
    Die Künstlerin Hannah Höch wurde 1918 als Dadaistin bekannt. Sie hat ein durchgängiges Lebenswerk geschaffen über 60 Jahre hinweg.
    Ihre starke Willenskraft und ihr Durchhaltevermögen  zeugen von einer großen künstlerischen Persönlichkeit.
    Die politisch bewussten und reflektierten Gedanken, die sich Hannah Höch während und nach ihrer Inneren Emigration in Notizkalendern machte sind ein Spiegel der deutschen Geschichte zwischen erstem und zweitem Weltkrieg, Nachkriegszeit und Wiederaufbau.
    Die Rezeption Moderner Kunst im Wandel der Zeit ist ein Abbild des Bewusstseinszustands einer Gesellschaft und wirft die Frage auf: Wie bleibt man Künstler in Zeiten politischer Umbrüche?

    Die Performancekünstlerin AnniKa von Trier zeichnet mit Briefen und Notizkalendertexten Hannah Höchs ein Lebensporträt der Künstlerin und ihres Werkes, begleitet von ausgewählten Bildern. Im Zeitgeist des Patchwork zaubert sie mit lindgrünem Akkordeon und Theremin eine verblümte Hommage an die Dadaistin und Mutter Courage der Collage Hannah Höch.
    Studiengang Kommunikationsdesign
    Hochschule Trier
    Paulusplatz
    54290 Trier

    Informationen im Sekretariat:

    Silvia Gessinger, Dipl. Des. M.A.
    Tel: +49 651 8103.118

    s.gessinger(at)hochschule-trier.de

  • So
    09
    Apr
    2017
    20 UhrUntergrundmuseum Berlin-Mitte

    Eintagskünstler: Kalle Mews (Schlagzeug)

    kalle_mews_kariert_web

    Foto © AvT

    K A L L E    M E W S
    geboren in Essen, widmete er sich kurzweilig dem Studium der Theologie und Musik, bis er ab 1980 als Schlagzeuger und Schauspieler u.a. mit Helge Schneider und dem dem legendären Berliner Musiktheater College of Hearts in Erscheinung trat. Wie er mancherorts Furcht und Schrecken zu verbreiten vermochte, erntete er andernorts wie der Volksbühne Berlin, dem Düsseldorfer Schauspielhaus, der Oper Frankfurt, dem Schauspielhaus Zürich und dem Theater Freiburg wohlwollende Anerkennung. 2004/2005 wirkte er als als Schlagzeuger und Ganove in der Dreigroschenoper sowie Der Lord von Barmbeck am St.Pauli Theater mit, und war 2005-2006 Schlagzeuger des Schweizer Frauenkabaretts Acapickels. Er wirkte in Kunstvideoproduktionen und Spiel-und Kurzfilmen von Christoph Schlingensief und Clemens Schönborn. Im Tatort war er in auffällig kleinen Nebenrollen zu sehen. Mit den Essener Trash Men nahm er Hörspiel und Bühnenmusik zu Texten von Elfriede Jelinek, Lautreamont und eigenen Texten auf. Er brachte das Spardosen Terzett und Wiglaf Droste mit einem Programm aus Evergreens, Swing und klassischen Countrysongs auf Touren, spielte Kammerpop mit der Popette Betancor, bereiste mit Olinka Orphea die Hohe Tatra, und ist seit nunmehr 15 Jahren als Schlagzeuger mit Ulrich Tukur und den Rhythmusboys zu erleben.

  • Mo
    10
    Apr
    2017
    Mi
    03
    Mai
    2017
    ganztägigSCHLOSS WIEPERSDORF
  • Fr
    14
    Apr
    2017
    13 UhrFinsterwalde

    GEHEIMKONZERT (Geschlossene Gesellschaft)

  • So
    30
    Apr
    2017
    18 UhrRESTAURANT PARIS-MOSKAU (mit Einladung)

    AnniKa von Trier spielt zum 30. Jubiläum des legendären Restaurants PARIS-MOSKAU in Berlin Internationale Lieder (ab 19.30 h)

    AnniKa-von-Trier_Portrait_PRFotoFelixBroede_1000

    Foto © Felix Broede

    Restaurant PARIS-MOSKAU
    Alt-Moabit 141   (am Bundesministerium des Innern und am Hauptbahnhof)
    10557 Berlin -  Mitte-Tiergarten

    Telefon 030 3942081

    restaurant@paris-moskau.de
    www.paris-moskau.de

    Inhaber seit 1984:  Wolfram Ritschl

  • Do
    04
    Mai
    2017
    19.30 UhrInternationales Begegnungszentrum Berlin

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    Konzert im IBZ - Internationalen Begegnungszentrum Berlin

    Das Internationale Begegnungszentrum der Wissenschaft ist ein Wohnhaus für ausländische Gastwissenschaftler der Freien Universität Berlin, der Max-Planck-Gesellschaft sowie der Stipendiaten der Alexander von Humboldt-Stiftung. Wikipedia
    Adresse: Wiesbadener Str. 18, 14197 Berlin
    Telefon: 030 820075860
  • Sa
    13
    Mai
    2017
    18 UhrAtelier Achim Kühn Grünau

    GEHEIMKONZERT (Geschlossene Gesellschaft)

  • Mi
    17
    Mai
    2017
    19 UhrAkademie der Künste Berlin

    NACHRICHTEN AUS DEM ICH

    AnniKa von Trier spielt für Ginka Steinwachs in der Akademie der Künste Hanseatenweg 10, 10557 Berlin-Tiergarten (Studiofoyer)

  • Fr
    19
    Mai
    2017
    20 UhrSommertheater Born

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

  • Mi
    24
    Mai
    2017
    20 UhrHenni-Lehmann-Haus

    6575_AnnikaKrump©Felix_Broede_Ausschnitt2_1000

    Foto © Felix Broede

    Insel HIDDENSEE

    Henni-Lehmann-Haus

    Wiesenweg 2, 18565 Vitte

    Eintritt: 12 €/ erm. 10 €

  • Fr
    26
    Mai
    2017
    20 UhrHenni-Lehmann-Haus

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    Insel HIDDENSEE

    Henni-Lehmann-Haus

    Wiesenweg 2, 18565 Vitte

    Eintritt: 12 €/ erm. 10 €

  • Di
    30
    Mai
    2017
    20 UhrVolksbühne am Rosa Luxemburg Platz (Roter Salon)

    Dienstag, 30. Mai um 20 h:  Record-Release-Konzert G E R A D E   J E T Z T !
    VOLKSBÜHNE Berlin – Roter Salon mit Schlagzeuger Kalle Mews

    CD_Cover_AvT_web

    Liebe Freunde des WiderStändchens,

    das Record Release Konzert anlässlich der CD GERADE JETZT! ist in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin am 30.5. um 20 Uhr zusammen mit dem großartigen Schlagzeugerkomiker Kalle Mews.
    Wiederhören,

    AnniKa von Trier

    *************************

     

     

     

     

  • So
    04
    Jun
    2017
    So
    11
    Jun
    2017
    15 UhrSchloss Wiepersdorf

    Literaturstipendium

    04.06. 15 Uhr Präsentation aktueller Arbeiten des Künstlerhauses

  • Do
    15
    Jun
    2017
    19.00 UhrInsel Galerie

    Tanja Dückers liest aus ihrem neu erschienen Buch "WESTBERLIN",

    AnniKa von Trier spielt ihre Urbanen Lieder dazu...

    Tanja Dückers - Foto von Anton Landgraf

    INSEL GALERIE
    Petersburger Straße 76a, 10249 Berlin
    fon: 030 – 28 42 70 50
    fax: 030 – 28 42 70 61

    Email: kontakt@inselgalerie-berlin.de

  • Fr
    16
    Jun
    2017
    19.30 UhrVolksbühne am Rosa Luxemburg Platz (Bühne)

    Musik von AnniKa von Trier mit Sir Henry (Klavier) & Nico Lippolis (Schlagzeug) zu der Jubiläumsveranstaltung «10 Jahre DIE LINKE» in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz (Große Bühne) mit Gregor Gysi u.a.

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    Foto © Felix Broede

  • Sa
    17
    Jun
    2017
    15 UhrNoVilla

    Lesereihe «Poets' Corner» in der NoVilla in Schöneweide

    Hasselwerder Villa | Hasselwerderstraße 22 | 12439 Berlin)

    Das 18. poesiefestival berlin findet vom 16. bis 24. Juni 2017 unter dem Motto „Europa_ Fata Morgana“ statt, veranstaltet vom Haus für Poesie in Kooperation mit der Akademie der Künste.

    Realität, Wunsch oder Trugbild: Wie steht es um die Europäische Union? Wie steht es um die europäischen Werte? Im Inneren rütteln starke Fliehkräfte. Nationalstaatliche Abschottungsmanöver und Rechtspopulismus treffen die EU im Kern ihres demokratischen Grundverständnisses. Für die vielen Kulturen, die in ihr zusammenkommen, ist sie weit mehr als eine Wirtschaftsgemeinschaft: Vielfalt, Meinungs- und Kunstfreiheit und der Austausch über Ländergrenzen hinweg prägen die Lebenswelten der Europäerinnen und Europäer. Aus vielen Teilen der Welt kommen Menschen hierher, um eine Zukunft in Frieden und Demokratie zu finden.

    Auf dem 18. poesiefestival berlin: Europa_ Fata Morgana ist die europäische Idee Gegenstand poetischer Auseinandersetzung. Das Haus für Poesie lädt Dichterinnen und Dichter aus der ganzen Welt nach Berlin ein, mittels Sprache Denkräume und Möglichkeitsfelder zu eröffnen.

  • Fr
    23
    Jun
    2017
    20 UhrUntergrundmuseum

    Hommage an ERNST JANDL
    Eintagskünstlerin: CHRIS PICHLER (Schauspielerin, Regisseurin - Wien)  Gastgeberin: AnniKa von Trier (Akkordeon, Gesang)

    chris pichler 1 _web
    Chris Pichler - Foto © CP

    Der letzte GEHEIMCLUB vor der Sommerpause findet am 23. Juni (statt am 9.) parallel zum Poesiefestival statt!
    Zu Gast ist die wunderbare Eintagskünstlerin Chris Pichler aus Wien.
    Im Geheimclub zeigt Chris Pichlers ihre Hommage an den populärsten österreichischen Lyriker seit 1945 - Ernst Jandl.
    Sie entlässt uns damit vergnüglich in die Sommerfrische! Wer hat denn da ich gesagt - Jandl Texte entlang einem Dreivierteljahrhundert Jandl-Leben. Chris Pichler liest in ihrem Programm Autobiographisches, Lautgedichte, unveröffentlichte Texte und Körpergedichte. Gastgeberin AnniKa von Trier spielt vertonte Lyrik, die das Publikum aus dem Hut zaubert. Lassen Sie sich überraschen!
    ******************************

    UNTERGRUNDMUSEUM

    Freitag, 23. Juni um 20 Uhr

    U 144, Linienstrasse 144, Berlin-Mitte, S- und U-Bahn Oranienburger Strasse/ Friedrichstrasse

    Reservierung unter geheimclub@annika-von-trier.com
    Eintritt 15 €/ Künstler 10 €/ Kinder bis 14 Jahre 5 € (Begrenzte Platzzahl)

    ******************************
    CHRIS PICHLER
    Bekannt wurde Chris Pichler mit ihren ausdrucksstarken Soloprogramme, in deren Mittelpunkt Frauen der Zeitgeschichte stehen: „Jackie Kennedy“, „Molly Bloom“, Marie Antoinette“ und Allen voran: „Romy Schneider – zwei Gesichter einer Frau“, ein Soloabend, mit dem sie u.a. am Berliner Ensemble, Hamburger Schauspielhaus, Schlossparktheater Berlin, in Wien, Kopenhagen, Luxemburg, Prag, Stuttgart, Köln, Düsseldorf gastierte und damit 2009 zur Schauspielerin des Jahres ORF Ö1 ausgezeichnet wurde. Sie ist als Schauspielerin an vielen großen Theatern in Deutschland und Österreich zu erleben sowie in Film und Fernsehen und exzellenten Hörspielproduktionen und wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. 2017 inszenierte sie die Barockoper „La Giuditta“ am Staatsschauspiel Wiesbaden.

  • Sa
    24
    Jun
    2017
    20-22 UhrORi

    ORi Berlin Lesebühne in Neukölln www.ori-berlin.de

    Friedelstrasse 8, 12047 Berlin

    Lesung mit Autoren

    http://www.periplaneta.com/Veranstaltung/lesebuehne-kekse-unter-baeumen-ori-berlin/?instance_id=9444

    Musik: AnniKa von Trier

  • So
    02
    Jul
    2017
    13-18 UhrKünstlerhaus Schloss Wiepersdorf

    WD_HörStation_A6-1_web WD_HörStation_A6-2_web

     

  • Sa
    08
    Jul
    2017
    19.30 UhrBüchergilde Berlin

    Musik: AnniKa von Trier
    :Büchergilde Buchhandlung am Wittenbergplatz
    Johanna Binger GmbH
    Kleiststr. 19 - 21
    10787 Berlin
    Tel. 030 218 17 50
    www.buchhandlung-binger.de

  • So
    09
    Jul
    2017
    16 UhrGarten Hannah Höch Berlin

    Einlass 15.30 Uhr

    Einführung Christina Bauersachs

    Beginn 16 Uhr

    AnniKa von Trier spielt ihre Hommage an Hannah Höch

    „DIPTAM DADA DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten“

    im Garten von Hannah Höch, An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee

    Mit Reservierung unter karten(at)annika-von-trier.com

    www.hannah-hoech-haus-ev.de

    Presse_Collage_AnniKa-von-Trier

    Collage © AnniKa von Trier 2016

  • Sa
    15
    Jul
    2017
    15 UhrKunsthaus Apolda Avantgarde

    EINLADUNG_Flora_Vitalis

    AnniKa von Trier spielt zur

    Vernissage der Ausstellung Hannah Höch FLORA VITALIS

    «Hannahs Garten oder die dadaistin verwandelt alles in blumen»

    und «Dada ist mein Steckenpferd»

    aus dem Programm:

    „DIPTAM DADA DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten“

    Kunsthaus Apolda Avantgarde, Bahnhofstr. 40, 99510 Apolda

    Presse_Collage_AnniKa-von-Trier

    Collage © AnniKa von Trier 2016

  • So
    20
    Aug
    2017
    16 UhrGarten Hannah Höch Berlin

    GartenHH_F_L_Heinz

    Garten Hannah Höch Foto © Lucas Heinz

    Einlass 15.30 Uhr

    Einführung Christina Bauersachs

    Beginn 16.00 Uhr

    AnniKa von Trier spielt ihre Hommage an Hannah Höch

    „DIPTAM DADA DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten“

    im Garten von Hannah Höch, An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee

    Mit Reservierung unter karten(at)annika-von-trier.com

    www.hannah-hoech-haus-ev.de

    Presse_Collage_AnniKa-von-Trier

    Collage © AnniKa von Trier 2016

  • Do
    24
    Aug
    2017
    19 UhrKunsthaus Apolda Avantgarde

    FLYER_Hannah_Hoech_Apolda

    AnniKa von Trier spielt anlässlich der

    Ausstellung Hannah Höch FLORA VITALIS

    das Programm

    „DIPTAM DADA DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten“

    im Kunsthaus Apolda Avantgarde, Bahnhofstr. 40, 99510 Apolda

    Presse_Collage_AnniKa-von-Trier

    Collage © AnniKa von Trier 2016

  • Fr
    25
    Aug
    2017
    18 UhrGeheimkonzert Stuttgart

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

  • So
    27
    Aug
    2017
    16.00 UhrGarten von Hannah Höch

    AVT_GartenHHoech_F_R_Szameit_klAVTGartenHH_F_LHeinz

    Garten Hannah Höch - Fotos © Rudi Szameit

    Einlass 15.30 Uhr

    Einführung Christina Bauersachs

    Beginn 16.00 Uhr

    AnniKa von Trier spielt ihre Hommage an Hannah Höch

    „DIPTAM DADA DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten“

    im Garten von Hannah Höch, An der Wildbahn 33, 13503 Berlin-Heiligensee

    Mit Reservierung unter karten(at)annika-von-trier.com

    www.hannah-hoech-haus-ev.de

    Presse_Collage_AnniKa-von-Trier

    Collage © AnniKa von Trier 2016

  • Sa
    02
    Sep
    2017
    9.04 UhrRBB Kulturradio & MDR Kultur

    R A D I O   F E A T U R E

    «DIE KUNST DES VOLKES oder Die unsichtbaren Mitspieler der Volksbühne»

    Aktuelle Sendetermine:

    RBB Kulturradio & MDR Kultur 02.09.2017 um 9.04 Uhr

    DeutschlandRadio Kultur 30.05.2018 um 0.05 Uhr

    Autorin: Annika Krump

    Musik: AnniKa von Trier

    Regie: Andrea Getto

    Redaktion: Mareike Maage

    Ursendung: RBB KULTURRADIO (& MDR) 27.12.2014 um 9.05 Uhr

  • Sa
    16
    Sep
    2017
    20 UhrVolkstheater Rostock/ Kleine Komödie Warnemünde

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    http://volkstheater-rostock.de

  • So
    17
    Sep
    2017
    20 UhrVolkstheater Rostock/ Kleine Komödie Warnemünde

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    http://volkstheater-rostock.de

  • Do
    21
    Sep
    2017
    19 UhrGeheiminsel Kirr (Geschlossene Gesellschaft)
  • Fr
    29
    Sep
    2017
    20 UhrBerlin-Tiergarten, Geschlossene Gesellschaft

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

  • So
    01
    Okt
    2017
    Di
    31
    Okt
    2017
    ganztägigKünstlerhaus Schloss Wiepersdorf
  • Sa
    07
    Okt
    2017
    20 UhrKunsthaus Eigenregie

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    Foto © Felix Broede

    Kunsthaus Eigenregie - Schönecker Straße 4 - 08261 Eschenbach -

    Fon & Fax: 037464/330130

    www.eigenregie.de

  • Mo
    23
    Okt
    2017
    19 UhrNicolaihaus Berlin

    Montag, 23. Oktober 2017 um 19.00 Uhr

    Das Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf zu Gast
    im Nicolaihaus der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in Berlin, Brüderstraße 13, 10178 Berlin

    Salon Wiepersdorf -
    Ein Abend für, von und mit Stipendiatinnen und Stipendiaten des Jahres 2017

    Begrüßung

    Dr. Hans-Christian Feldmann
    Deutsche Stiftung Denkmalschutz

    Grußworte

    Nicola Maria Bückmann
    Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

    Dr. Norbert Baas
    Botschafter a. D., Vorsitzender des Freundeskreises Schloss Wiepersdorf e. V.

    Anne Frechen
    Direktorin Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf

    Lesungen

    Inger-Marie Mahlke, Alexander Peer, Paula Schneider und Jörg Zemmler

    Musik/Hörstationen

    AnniKa von Trier und Demian Bern

    Moderation

    Martin Jankowski
    Im Anschluss gibt es bei Getränken Gelegenheit zu Gesprächen.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

    Mit freundlichen Grüßen

    Anne Frechen

    Veranstaltungsort:
    Nicolaihaus der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
    Brüderstraße 13
    10178 Berlin

  • Do
    26
    Okt
    2017
    19 UhrSaarländische Galerie Berlin

    Charlottenstr. 3

    Berlin

    image002

  • Di
    07
    Nov
    2017
    20 UhrDeutsche Welle TV

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    Dienstag, 07.11. um 20 Uhr DEUTSCHE WELLE - made for minds Gast des Tages mit Lied & Gespräch mit Max Oppel

    http://www.dw.com/de/media-center/live-tv/s-100817

    Danach 24 Stunden lang unter diesem Link abrufbar: http://www.dw.com/de/tv/der-tag/s-32615

     

  • Do
    09
    Nov
    2017
    20 UhrUntergrundmuseum U144 Berlin

    GEHEIMCLUB im Untergrundmuseum JETZT ODER NIE!

    ******************

    Eintagskünstlerin Tina Bara

    (Foto- und Videokünstlerin, Berlin/ Leipzig)

    Tina_Bara_Foto©Martin_Claus_1975web

    Tina Bara Foto © Martin Claus 1985

    AnniKa von Trier: Aktuelle Lieder, Gespräch & Film mit Tina Bara

    Lange Weile, Foto-Film, 2016, HDV, Ton, 60 min.

     

    Donnerstag, 09. November 20 Uhr

    UNTERGRUNDMUSEUM U 144

    Linienstr. 144, Berlin-Mitte

    S- und U-Bahn Oranienburger Strasse

    http://www.untergundmuseum.de

    http://annika-von-trier.com/geheimclub/

    Begrenzte Platzzahl!

    Reservierung erforderlich unter karten(at)annika-von-trier.com

    TINA BARA studierte Geschichte und Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität in Ost-Berlin und Fotografie im Fernstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Sie übersiedelte im Juli 1989 nach Berlin/ West.

    Zahlreiche Ausstellungen, Kuratorische Projekte, Film- und Projektförderungen.

    Seit 1993 ist sie Professorin für Künstlerische Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) Leipzig. https://de.wikipedia.org/wiki/Tina_Bara

    Lange Weile, Foto-Film, 2016, HDV, Ton, 60 min.

    Der Fotofilm Lange Weile ist eine Montage, bestehend aus 400 s/w Fotografien, die Tina Bara zwischen 1983 und 1989 in Ost-Berlin, der DDR und auf Reisen aufgenommen hat.

    Der Zeitraum umfasst die Anfänge ihrer fotografischen Arbeit, als sie noch als Geschichtsstudentin nach einem Ausweg aus der ideologischen Zwangslage suchte bis zu ihrer Ausreise aus der DDR. Parallel zu der Bild-Spur, die aus ersten schnappschussartigen Aufnahmen mit Freunden, aus dokumentarischen Fotografien einer illegalen Reise ins Baltikum und verbotenen Fotos aus dem VEB Buna, Fotos von aufmüpfigen Jugendlichen, intimen Körper- und Porträtbildern, sowie einer fotografischen Liebensgeschichte zusammen gesetzt ist, kommentiert sie autobiografisch und fragmentarisch den Zusammenhang aus dem heraus die Fotografien entstanden sind und erzählt aus der heutigen Perspektive – 30 Jahre später – vom Beginn ihrer künstlerischen Entwicklung und der Rolle der Fotografie in diesem Prozess.

    Zusammen mit den Erinnerungen entwirft das Material einen intimen Kosmos und es entsteht eine Atmosphäre und Stimmung einer vergangenen Welt.

    Zu dem Film ist ein Foto-Buch mit Bild-Texten in der Edition Fotohof erschienen.

    Der Film Lange Weile wurde bereits 2016 in der Ausstellung «Das Ende vom Lied» im Kunstraum Bethanien in Berlin gezeigt.

    «Tina Baras Film „Lange Weile“ (2016) mit Fotos aus ihrer Adoleszenz zwischen Leipzig und Ostsee zählt zu den stärksten Arbeiten der Schau: Das Private war politisch, dort, wo Knast schon für eine falsche Liebe drohte.» Zitty, 30.08.2016

    Annett Gröschner über Lange Weile

    https://www.piqd.de/literatenfunk/mit-fotos-erzahlen-tina-baras-lange-weile

     

  • Do
    16
    Nov
    2017
    20 UhrGalerie 1er Etage Savignyplatz 1 Berlin

    MEIN ALTES WESTBERLIN

    Lesung Tanja Dückers

    mit aktuellen Berlin Liedern der Sängerin AnniKa von Trier

    Foto_TanjaDückers_web1

    Foto © Robert Zagolla

    Donnerstag, 16. November – 20 Uhr

    GALERIE 1er Etage

    Savignyplatz 1

    Berlin-Charlottenburg

    Zugang durch das CAFÉ BREL

    Eintritt: 10 €/ erm. 8 €

    Reservierung: karten@annika-von-trier.com

    Die Schriftstellerin Tanja Dückers und die Singer/Songwriterin AnniKa von Trier machen den Savignyplatz in Westberlin unsicher mit ihren Kindheitserinnerungen an RAF und Deutschen Herbst 1977, mit Geschichten über Westberlin und Liedern, die gerade jetzt in Ostberlin geschrieben wurden.

    Inspiriert von Walter Benjamins Buch »Berliner Kindheit um 1900« reflektiert die Autorin Tanja Dückers ihre eigene Kindheit und Jugend im West-Berlin der 1970er- und 1980er-Jahre. In pointierten Alltags-betrachtungen lässt sie das Leben und das Lebensgefühl im Westen der geteilten Stadt wieder lebendig werden. Auf der Straße und in Hinterhöfen, hinter Brandmauern und in alten Friseursalons trifft die Autorin auf Kurioses und Trauriges, auf Lustiges und Düsteres...

    Die Sängerin und Akkordeonistin Annika von Trier spielt dazu ihre aktuellen Berlin Lieder von Kindheit in schwarz-weiß über Clocharde de Luxe bis zu Berlin, es ist Zeit!

    PRESSE

    Dreilinden, Bahnhof Zoo, Ku´Damm, KaDeWe, Savignyplatz, Gedächtniskirche und viele weitere Orte füllt Tanja Dückers, liebevoll zurückblickend und gleichzeitig aus dem Heute reflektierend, mit Leben. Dabei gibt sie auch viel von ihrer Biografie preis und erschafft so ein individuelles Bild der Stadt, das gleichzeitig die Geschichte West-Berlins über zwanzig Jahre hinweg verfolgt. Aviva-Berlin

    Mit schrägem Blickwinkel auf die Gesellschaft schreibt AnniKa von Trier amüsante Lieder. Die Texte auf ihrem neuen Album „GERADE JETZT! – Urbane Lieder“ verhandeln die Stadt der Gegenwart und ihre Bewohner, zwischen der geheimnisvollen Genugtuung beim „Window shopping“ und dem 24/7-Erreichbarkeits-Wahnsinn einer Digitalen Bohème. Der Tagesspiegel

    www.tanjadueckers.de                       

  • Sa
    18
    Nov
    2017
    19 UhrWilhelm-Busch-Haus Mechtshausen

    Annika-von-Trier_Foto_FelixBroede_m

    Wilhelm-Busch-Haus Mechtshausen

    Wilhelm_Busch

    Pastor-Nöldeke-Weg 7
    38723 Seesen - Mechtshausen
    Tel. 0 53 84 - 612
    www.wilhelm-busch-haus.de

    Anmeldung  unter 05384 8279

  • Fr
    01
    Dez
    2017
    19.30 UhrKonzerthaus Wien

    KONZERTHAUS WIEN (Mozartsaal)

    Pichler/ Lyssewski / Matić/ Palfrader / von Trier/ Fröschl

    https://konzerthaus.at/konzert/eventid/54677

    Am 1. Dezember um 19.30 Uhr ist AnniKa von Trier als Geräuschemacherin zu erleben mit Donnerblech, Theremin und klappernden Teetassen im Konzerthaus in Wien (Mozartsaal) im Hollywood on Air-Live-Hörspiel von Regine Ahrem "Die Wendeltreppe" (nach einem Film von Robert Siodmak, USA 1945) mit Chris Pichler, 
Dörte Lyssewski, Peter Matić und Robert Palfrader sowie dem Musiker Andreas Fröschl.
  • Sa
    09
    Dez
    2017
    20 UhrUntergrundmuseum U 144

    GEHEIMCLUB im Untergrundmuseum JETZT ODER NIE!

    ******************

    Eintagskünstler:

    Matthias Friedrich Mücke (Grafiker, Buchkünstler)

    & AnniKa von Trier: Aktuelle Lieder

    FUCKING ORANIENBURGERSTRASSE I LOVE YOU -

    Ein musikalisches Buchprojekt

    http://www.edition-mueckenschwarm.de

    Buchcover "Fucking Oranienburgerstrasse I love you

    «Mit großem eigensinnigem Bildwitz wird eine Guckkasten-Perspektive auf die Oranienburger Straße der legendären Neunziger eröffnet, die auch die Härten des Soziotops einbezieht, ohne die falschen Protagonisten zu beleidigen.
    Ornament und Verbrechen – mediokres Essen, Zuhälterei, Spekulation und Hundekacke erstrahlen im gleichen wildem Glamour wie die phantastischen Koinzidenzen, die künstlerische Exaltation und Alltagskomödie hier immer wieder ins Straßenbild zauberten.» Johann Christoph Riedel

    Künstler Mücke in seinem Atelier

    Samstag, 09. Dezember 20 Uhr

    UNTERGRUNDMUSEUM U 144

    Linienstr. 144, Berlin-Mitte

    S- und U-Bahn Oranienburger Strasse

    http://www.untergundmuseum.de

    http://annika-von-trier.com/geheimclub/

    Begrenzte Platzzahl!

    Reservierung erforderlich unter karten(at)annika-von-trier.com

     

  • Do
    14
    Dez
    2017
    19 UhrInsel Galerie Berlin

    Collage_LoewenAvt_web

    Donnerstag, 14. Dezember 19 Uhr

    Konzert & Gespräch: AnniKa von Trier «#DIPTAM#DADA#DIGITALIS oder Ich will mein Löwenmäulchen nicht halten!» Hommage an Hannah Höch

    AnniKa von Trier collagiert sich selbst und ihre Lieder mit poetischen Texten zwischen Anarchie und Anna Blume. Im Zeitgeist des Patchwork zaubert sie mit ihrem lindgrünem Akkordeon eine verblümte Hommage an die Dadaistin und Mutter Courage der Collage HANNAH HÖCH. Mit Briefen und Notizkalendertexten Hannah Höchs zeichnet sie ein Lebensporträt der Künstlerin und ihres Werkes, begleitet von einem 60er-Jahre Fernseher.

    Inselgalerie Berlin 

    Petersburger Straße 76A, 10249 Berlin

    030-28 42 70 50

    Veranstaltungen & Pressekontakt

    Kathrin Schrader

    030-223 900 46

    presse@inselgalerie-berlin.de

    www.inselgalerie-berlin.de