Termin-Informationen:

  • Sa
    19
    Dez
    2015

    Herzzentrum VIII - von und mit Navid Kermani und Carl Hegemann

    19 UhrVolksbühne Berlin (Kooperation mit Thalia Theater Hamburg)

    Muttergottes an der Rosenlaube

    Erstmals ist das „Herzzentrum“, ein ungewöhnliches und intimes Theaterformat, das Navid Kermani und Carl Hegemann  2013 am Thalia in Hamburg entwickelt haben, auch in Berlin zu erleben.  Zuletzt hat das Thalia Theater „Ungläubiges Staunen“ – die Meditationen des diesjährigen Friedenspreisträgers über christliche Kunst – in die größte Moschee Hamburgs gebracht. Für das achte Herzzentrum bilden nun die „Brüder Karamasow“ den intellektuellen und szenischen Rahmen. Auf ganz andere Weise als in Frank Castorffs Inszenierung und doch verwandt, wird es um Widersprüche des Christentums gehen und um das Staunen über Dinge zwischen Himmel und Erde, das vielen abhanden gekommen ist. Mitten in Bert Neumanns Bühnenbild, das während der Karamasow-Aufführung größtenteils nur über Kameras einsehbar ist, werden mehr als 30 Schauspielerinnen und Schauspieler aus Berlin und Hamburg Fragmente von Kermanis Buch  vortragen, variieren, weiterspinnen, spielen, sich auf denkbar persönliche Weise aneignen und so mit ihrem eigenen Glauben oder Unglauben konfrontieren. Jeder einzelne Raum des Bühnenbildes wird dabei zu einer kleinen eigenständigen Bühne für eine Aufführung, die jeweils nicht länger als zehn, fünfzehn Minuten dauert und nicht mehr als zehn, fünfzehn Zuschauer hat. Einen direkteren Kontakt zum Theater und seinen Menschen kann es kaum geben, und auch keinen passenderen Ort, um über Kunst und Religion  nachzudenken.

    AnniKa von Trier alias Annika Krump stellt das Bild "Die Muttergottes an der Rosenlaube" (um 1450) von Stefan Lochner vor.