Termin Informationen:

  • GEHEIMCLUB 9. Januar 2015 mit »Georg Kostron & sein Manager«

    Liebe Freunde des Jahres 2015,

    ich wünsche allen alles Gute - vor allem Glück & Lebensfreude!

    2015 ist das Jahr in dem AnniKa von Trier mit eigenem neuen Singer/ Songwriter-Programm und eigenen Texten ans Licht tritt.
    Am 23. Februar ist die Premiere von »BERLIN, ES IST ZEIT« beim Internationalen Akkordeonfestival in Wien.

    Wer das Feature »DIE KUNST DES VOLKES - oder die unsichtbaren Mitspieler der Volksbühne« im RBB-Kulturradio und in MDR-Figaro verpasst hat, hat die Chance nach zuhören - am 29. Januar @ 20 h im Roten Salon der Volksbühne. Das ist die BUCHPREMIERE meines Buches »TAGEBUCH EINER HOSPITANTIN - Berlin, Volksbühne 1992/93«, das im Alexanderverlag Berlin erscheint. Weitere Infos zu dem Abend folgen.

    Vorab könnt Ihr einige meiner neuen Songs im Untergrundmuseum U 144 im Geheimclub »JETZT ODER NIE!« schon mal hören!
    14_12_09_Geheim_AvT_Foto_GernotPohl_kl

    Die Eintagskünstler im Januar sind »zwei Wiener Jungs«, sie nennen sich »Georg Kostron & sein Manager.« Euch erwartet tiefsinniger Dada-Punk mit aktuellen deutschen Texten aus ihrem neuen Album DIE BLÜTE DES LEBENS mit Gitarre, Perkussion und Bandmaschine.

    qm1bphuYLe1noL9PljRCtHUUvx8PT6oJenFq1Lvh4Ce4Rurfs8jfr_q44YBWvVOfHJlZog=s190

    Foto: Promo

    »Georg Kostron & sein Manager spielen im Duell. Betörender Gesang und Akustikgitarre im Angesicht der knarrenden Konserve. Hervorragend ausgebildete Kleinbürger vor den Toren des universellen Unsinns: Macht hoch die Tür, das Tor macht weit - es kommt Parterre die Herrlichkeit!
    Klingende Reminiszenzen an Kurt Schwitters und Ernst Jandl schleudern sie ins neue Jahrtausend und installieren Dada und Punk in den Wohnzimmern der modernen Anbiederung. Jubel! Die Blüte Des Lebens kotzt ins Büro und verkündet die Liebe. Halleluja. Wir können es Rennbahn nennen.
    Die Utopie braucht Neuland. Den Kosmos jetzt. Europa ist die Wiege des Wahnsinns und der Blues die Musik der Entwurzelung. Der suchende Ton ist sein Aushängeschild. Können Synthesizer singen? Wird Kitsch Revolution? Darf Liebe zur Staatsform werden?
    Und weiter!

    Doppelpunkt Bindestrich Klammer zu: Hü Hü Hott Klapper Klapp Galopp!«

    Aktuelles Video: »Rostiges Rösslein«
    Video https://www.youtube.com/watch?v=bJkT1KVLv-c
    http://georgkostron.eu
    http://facebook.com/undseinManager

    14_12_09_Geheimclub_Panorama_1000_Foto_GernotPohl
    U 144 mit Barbara Thalheim im Dezember 2014

    G E H E I M C L U B »J E T Z T  O D E R  N I E!« mit auserlesenen (& belesenen) Eintagskünstlern
    Jeden 9. im Monat um 19.30 Uhr (Einlass, Beginn ca. 20 Uhr)
    9. Januar Eintagskünstler Georg Kostron & sein Manager
    UNTERGRUNDMUSEUM U 144
    Linienstrasse 144 (1+4+4=9) 😉
    10119 Berlin-Mitte
    Reservierung erbeten – begrenzte Platzzahl!
    Unter: musik@annikakrump.com

    U-Bhf. Oranienburger Tor
    S-Bhf. Oranienburger Strasse/ Friedrichstrasse

    Weitere Infos unter:
    http://www.untergrundmuseum.de
    https://www.annika-von-trier.com
    http://www.facebook.com/AnnikavonTrier

    Das U144 ist ein kleines, aber subversives Fragezeichen unter den monumentalen Größenordnungen der Berliner Museumslandschaft, initiiert von dem Ostberliner Künstlerpaar Rainer Görß und Ania Rudolph. Das Projekt U 144 wurde seit 1990 entwickelt und ab 1995 in der Linienstrasse 144 aufgebaut. Es ist ein historischer Ort an dem sich Gegenwarts-Kunst und Geschichte begegnen, mit einer Bar, an der sich hausgemachte Fruchtsäfte von Rügen mit selbst gebranntem Quittenschnaps treffen. Lasst uns das Neue Jahr feiern mit jeder Sekunde!
    14_12_09_Publik_GP_kl

    Die Losung: »Revolution? Ick bin dabei!«

    Bis dahin*

    AnniKa von Trier (alias Annika Krump)

    IMG_8425_Malerfarben-neu-kl
    Fotos U 144 @ Gernot Pohl